PantherMedia A13797194Durch die nun zu vollziehende 4:1 Kapitalherabsetzung sinkt die Zahl der ausgegebenen Aktien der Medigene AG von ursprünglich rund 39,5 Mio. auf nur noch etwa 9,9 Mio. Stichtag zur Umstellung ist laut Unternehmensangabe der 3. September 2013.

Die bevorstehende Umsetzung der Kapitalherabsetzung, die Medigene bereits in der Hauptversammlung am 16. Juni 2013 beschlossen hatte, wurde jetzt in einer Presseerklärung bekanntgegeben. Durch die Zusammenlegung der Aktien im Verhältnis 4:1, die bereits ins Handelsregister eingetragen wurde, sinkt die Aktienzahl von 39.5 Mio. auf nur noch 9.8 Mio. Stück. Depotbestände würden automatisch mit Valuta (Ex-Tag) am 3. September 2013 umgebucht. Aus der Maßnahme ergäben sich aber keine Auswirkungen auf den prozentualen Anteil der einzelnen Aktionäre an der Medigene AG. Die konvertierten Anteilsscheine der Medigene AG werden ab dem 3. September 2013 allerdings unter einer neuen Wertpapierkennnummer A1X 3W0 (ISIN: DE000A1X3W00) an der Börse gehandelt.

Das Grundkapital der Medigene AG reduziert sich durch die Zusammenlegung der Papiere auf  9.872.139,00 für die dann insgesamt 9.872.139 Aktien. Die Differenz in Höhe von 29.616.417,00 wird auf der Passivseite der Bilanz vom „Gezeichneten Kapital“ in die „Kapitalrücklage“ umgebucht, die Summe des Eigenkapitals und der Bilanz bleiben dabei unverändert. Aktionäre, deren Aktienanzahl nicht durch vier teilbar ist, haben zwei Optionen. Sie können entweder 0,25 bis 0,75 Teilrechte an neuen Medigene-Aktien erwerben oder die Teilanteile abgeben. Zu einer automatischen Veräußerung der Teilrechte kommt es, wenn sich Aktionäre nicht für die eine oder andere Option entscheiden und dies ihrer Bank mitteilen. Die Erlöse werden dann den jeweiligen Depots gutgeschrieben.