Prof. Dr. Horst Domdey als Aufsichtsratsvorsitzender der Medigene AG bestätigt.

Bei der kürzlich stattgefundenen Hauptversammlung, zu der die Medigene AG ihre Aktionäre geladen hatte, stimmten 93% der Anteilseigner der Herabsetzung des Grundkapitals zu. Des Weiteren wurde ein neues Aufsichtsratsgremium gewählt und der Aufsichtsrat halbiert.

Die beschlossene Herabsetzung des Grundkapitals, die den Unternehmenswert nicht verändert, wird gemäß §§ 222 ff. AktG erfolgen. Im Rahmen der Maßnahme wird das Grundkapital der Medigene AG um EUR 29.616.417,00 auf EUR 9.872.139,00 herabgesetzt. Dies erfolgt durch die Zusammenlegung der ausgegebenen Stückaktien im Verhältnis 4:1 von 39.488.556 auf nur noch 9.872.139 Aktien. Die Aktienzusammenlegung erhöht Medigenes Transaktionsfähig, lässt aber gleichzeitig den Unternehmenswert unangetastet. Als bilanzielle Maßnahme wird lediglich eine Umbuchung auf der Passivseite der Handelsbilanz der Medigene AG vom „Gezeichneten Kapital“ in die „Kapitalrücklage“ erfolgen.

Neben der Herabsetzung des Grundkapitals stand auch die Wahl eines neuen Aufsichtsratsgremiums auf der Agenda. In diesem Zusammenhang wurde der Aufsichtsrat von sechs auf nur noch drei Mitglieder verkleinert. Diesem Tagesordnungspunkt stimmten 97% der Aktionäre zu. Die Aufsichtsratsmandate erhielten mit jeweils 90% der Stimmen Prof. Dr. Horst Domdey, Dave Lemus und Dr. Yita Lee. Finanzvorstand Peter Llewellyn-Davies kommentierte die Maßnahmen wie folgt: „Insbesondere die Kapitalherabsetzung verbessert Medigenes Handlungsmöglichkeiten und unterstützt unsere Unternehmensstrategie, die wir nun Schritt für Schritt umsetzen werden“.