Noch bis zum 13. Januar gilt ein öffentliches Bezugsangebot der Berliner Mologen AG (ISIN DE0006637200/WKN 663720) für eine Wandelschuldverschreibung. Die „Wandelanleihe 2017/2025″ soll nach Angaben des Unternehmens über einen Gesamtnennbetrag von bis zu 4,99 Mio. EUR verfügen, bei einer Laufzeit bis zum 20. Januar 2025. Die Schuldverschreibungen sollen den bestehenden Aktionären im Wege eines prospektfreien öffentlichen Bezugsrechtsangebots angeboten werden. Zudem sollen etwaige nicht bezogene Stücke im Rahmen einer internationalen Privatplatzierung verwertet werden.

 

Den Aktionären soll zusätzlich die Möglichkeit des Erwerbs solcher Teilschuldverschreibungen gewährt werden, die von anderen Aktionären nicht bezogen worden sind. Die Hauptaktionärin der Gesellschaft, die Global Derivative Trading GmbH (GDT), hat gegenüber der Gesellschaft bereits eine verbindliche Zusage abgegeben, insgesamt mindestens 299.999 Teilschuldverschreibungen – das entspricht rund 60% der Wandelanleihe – zu erwerben oder, falls weniger nicht bezogene Teilschuldverschreibungen vorhanden sein sollten, die größtmögliche verfügbare Anzahl.

 

6%-Verzinsung pro Jahr

Bei der Gestaltung der Konditionen der Wandelschuldverschreibung hat sich Mologen im Wesentlichen an denen der im November 2016 begebenen und vollständig von der GDT übernommenen Wandelschuldverschreibung orientiert. Damit will das Unternehmen dem im Rahmen der zuletzt durchgeführten Maßnahmen geäußerten Wunsch aus dem Aktionariat entgegen kommen, eine Wandelschuldverschreibung allen Aktionären anzubieten.

 

Die neuen Teilschuldverschreibungen sollen ebenfalls mit 6% pro Jahr verzinst werden und die Zahlung soll quartalsweise erfolgen. Die Teilschuldverschreibungen sind ab dem 1. April 2017 jederzeit – mit Ausnahme weniger Zeitfenster – in bis zu über 3,1 Mio. Aktien der Gesellschaft zu einem Wandlungspreis in Höhe von 1,60 EUR wandelbar. Die Ausgabe und Lieferung der Teilschuldverschreibungen soll voraussichtlich am 20. Januar 2017 erfolgen.

 

Mittelzufluss soll „Next Level“ und Lefitolimod vorantreiben

Der geplante Mittelzufluss soll zur weiteren Umsetzung des Strategieprogramms „Next Level“ und dabei insbesondere für die weitere Entwicklung des Hauptprodukts, der Immuntherapie mit Lefitolimod, verwendet werden. Lefitolimod (MGN1703) ist das Hauptprodukt des Unternehmens und der „Best-in-Class“ TLR9-Agonist. Die Behandlung mit Lefitolimod führt zu einer Aktivierung des Immunsystems. Aufgrund dieses Wirkmechanismus gilt Lefitolimod als Immune Surveillance Reactivator (ISR) und besitzt das Potenzial, in verschiedenen Indikationen eingesetzt zu werden. ISR Lefitolimod wird zurzeit für die Erstlinien-Erhaltungstherapie bei Darmkrebs (Zulassungsstudie) und kleinzelligem Lungenkrebs (randomisierte kontrollierte Studie) entwickelt. Zudem wird der Wirkstoff derzeit in einer erweiterten Phase-I-Studie bei HIV untersucht sowie in einer Phase-I-Kombinationsstudie mit dem Checkpoint Inhibitor Ipilimumab.

 

Zudem möchte Mologen durch die zusätzlichen Mittelzuflüsse einen größeren finanziellen Spielraum erlangen, um weitere strategische und operative Maßnahmen in 2017 durchführen und sichern zu können. Darüber will das Unternehmen dadurch eine stärkere Position für anstehende mögliche Verhandlungen in Partnering- und Lizenzgesprächen erlangen. Eine Finanzierung bis Anfang 2018 ist demnach nach heutiger Planung gewährleistet.

 

Kapitalerhöhungen in der Vergangenheit

Die Mologen AG hatte bereits im November 2016 eine erste Wandelschuldverschreibung im Nennbetrag von 2,54 Mio. EUR begeben, die unter Ausschluss des Bezugsrechts der Aktionäre vollständig von der Großaktionärin GDT übernommen wurde. Diese Wandelschuldverschreibung hat eine Laufzeit von acht Jahren und sieht eine jährliche Festverzinsung in Höhe von 6% sowie das Recht des Investors vor, die Wandelanleihe in bis zu knapp 1,7 Mio. Aktien der Gesellschaft unter teilweiser Ausnutzung des Bedingten Kapitals zu einem Wandlungspreis in Höhe von 1,50 EUR zu wandeln. Zudem hatte Mologen eine deutlich überzeichnete Kapitalerhöhung mit einem Bruttoerlös von 13,6 Mio. EUR im Oktober 2016 abgeschlossen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.