Werbung

IBM Deutschland hat den neuen Geschäftsbereich „IBM Watson Health“ gegründet. Dahinter verbirgt sich die neue Watson Health Cloud als Plattform für den Austausch zwischen Ärzten und Wissenschaftlern in der medizinischen Forschung, Versicherern sowie Unternehmen aus dem Gesundheitssektor.

Der neue Geschäftsbereich wird in Boston angesiedelt sein – gleichzeitig wird die Präsenz der Watson Unit in New York City erweitert. Rund 2000 Berater, Mediziner, Krankenhausärzte, Entwickler und Forscher werden den Aufbau von Watson Health unterstützen.

Neue Partnerschaften
Gleichzeitig hat IBM den Abschluss neuer Partnerschaften mit den Unternehmen Apple, Johnson & Johnson sowie Medtronic bekanntgegeben und übernimmt die auf Gesundheit spezialisierten Analyse-Unternehmen Explorys und Phytel.

Ziel der Partnerschaft mit Apple, Johnson & Johnson sowie Medtronic ist die Entwicklung neuer Angebote und Dienste, die auf Basis von Daten zu Themen wie Gesundheit, Medizin und Fitness erstellt werden. So werden IBM und Apple mit der IBM Watson Health Cloud ihre Partnerschaft weiter ausbauen, um Nutzern eine Plattform-Lösung für das Apple HealthKit und ResearchKit zu bieten. Mit den Kits können die Gesundheitsdaten von iOS Apps-Nutzern gemanagt werden. Forscher können zugleich auf eine Open-Data-Storage-Lösung zugreifen, die es ihnen erlaubt, mit den Analyse-Tools von IBM zu arbeiten.

Coaching-Systeme
Derweil wird Johnson & Johnson gemeinsam mit IBM spezielle Coaching-Systeme für die Pre- und Post-operative medizinische Patientenversorgung und Wirbelsäulenoperationen entwickeln. Dabei handelt es sich um mobile Lösungen mit Zugang zur Watson Health Cloud und deren kognitiven Fähigkeiten. Johnson & Johnson plant darüber hinaus, neue Gesundheits-Apps für chronisch Kranke zu entwickeln, für deren Behandlung weltweit etwa 80% der Gesundheitsausgaben in Höhe von rund 7 Bio. USD aufgewendet werden müssen.

Medtronic wiederum wird die Watson Health Cloud nutzen, um neue, personalisierte Therapieangebote für Diabetiker zu entwickeln. Dazu werden Daten aus den unterschiedlichen Geräten des Medizinherstellers, wie Insulinpumpen und Glukose-Überwachungsgeräte, übermittelt und analysiert. Auf dieser Basis erfolgt dann die Entwicklung personalisierter Diabetiker-Therapien.

Die von IBM übernommenen Unternehmen Explorys und Phytel sind spezialisiert auf den Einsatz von Big Data Analytics im Gesundheitssektor. Die von Explorys entwickelte Cloud Computing-Plattform wird gegenwärtig von 26 Healthcare-Systemen großer Unternehmen und Organisationen genutzt, um bestimme Muster bei Erkrankungen, Behandlungen und Resultaten zu erkennen. Über die Plattform werden über 315 Mrd. klinischer und operativer Daten sowie Finanzkennzahlen verwaltet.

Phytel entwickelt und verkauft Cloud-basierte Services, die den Kostenträgern und Dienstleistern dabei helfen, gemeinsam die Versorgung und Kostenerstattung sicherzustellen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.