Hinter Humly stehen Philipp Jonas,  Gründer von eWings.com, Gesa Schramme, Jonathan Holloway und Arne Wolters. Künftig will das Unternehmen einen Markt von rund 20 Mio. Menschen adressieren – diese hohe Zahl an Betroffenen leidet jährlich an psychischen Erkrankungen.

Humly-App soll Leiden psychisch Kranker lindern
Noch immer leiden psychisch Kranke an gesellschaftlicher Inakzeptanz und mangelhaft vorhandenen Behandlungskapazitäten. Humly bietet nun Hilfe zur Selbsthilfe, denn aktuell erhalten nur etwa 10% aller Patienten eine professionelle Unterstützung. Um diesem Missstand wirksam entgegenzutreten hat Humly eine spezielle App entwickelt. „Mit den heutigen technologischen Möglichkeiten und den neuesten Erkenntnissen der Forschung kann man ein Produkt schaffen, das die existierenden Probleme effizient, skalierbar und kostengünstig lösen kann“, sagt Philipp Jonas.

Anonyme Selbsthilfe
Die Humly-App bietet eine digitale und anonyme Selbsthilfe. Das Geschäftsmodell finanziert sich über eine monatliche Grundgebühr. Deren Höhe ist abhängig davon, ob der Nutzer einen begleiteten oder unbegleiteten Kurs dazu bucht. Eine festgelegte Vertragslaufzeit existiert nicht, das Angebot ist monatlich kündbar.

Humly wurde erst im Mai 2016 gegründet und konnte nun mit Rheingau Founders seinen ersten Investor gewinnen – rund 250.000 EUR fließen dem Start-up damit zu.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.