Heartbeat Labs startete mit Kinderheldin sein erstes digitales Gesundheitsunternehmen – einen Online-Beratungsservice von erfahrenen Hebammen für werdende Mütter und Eltern von Babys. Gleichzeitig gibt die Berliner Startup-Plattform drei Investitionen bekannt: in heallo.ai aus Indien, in das britische Unternehmen Daatrics und in das in Berliner Start-up Aurora Health.

Fachkundiger Rat für ratsuchende Frauen und Eltern

Kinderheldin wird von einem Team um Stephanie Kaiser (Chief Product Officer bei Heartbeat Labs) und Dr. Paul Hadrossek (Geschäftsführer) zusammen mit der examinierten Hebamme Christiane Hammerl entwickelt. Stephanie Kaiser über den Start der Online-Beratung zur Mutter-Kind-Gesundheit: “Viele schwangere Frauen und Eltern von Babys haben Schwierigkeiten fachkundigen Rat zu finden. Die Suche auf Google oder in Foren liefert oft zu viele und unterschiedliche Informationen. Die Hebamme oder der Kinderarzt andererseits sind gerade abends, wenn es darauf ankommt, oft nicht erreichbar. Hier wollen wir mit Kinderheldin ansetzen.”

Versorgung durch Hebammen geht zurück

Die Geburtenrate in Deutschland ist zuletzt auf den höchsten Stand seit 33 Jahren gestiegen. Gleichzeitig geht die Versorgung durch Hebammen zurück: So haben auf der Seite der Initiative “unsere Hebammen” bereits über 14.000 werdende Eltern eingetragen, dass sie keine verfügbare Hebamme in ihrer Region fanden. Kinderheldin will es Schwangeren und Eltern von Babys nun ermöglichen, unabhängig von der örtlichen Versorgungslage per Email, Live-Chat oder Telefon den Rat von ausgebildeten Hebammen einzuholen. Für die Zukunft wird an weiteren Funktionen, etwa Video-Konsultationen, gearbeitet.

Zeitgleich zum Start von Kinderheldin gab Heartbeat Labs bekannt, in die drei Health-Startups Heallo.ai, Daatrics und Aurora Health investiert zu haben.

Untersuchung der Haut per Foto

Cureskin von Heallo.ai ist eine App, die es seinen Nutzern ermöglicht, ein Foto ihrer Haut auf Unregelmäßigkeiten wie Akne, Pigmentationen und Narben untersuchen zu lassen. Im zweiten Schritt erarbeiten Dermatologen einen individuellen Behandlungs- und Pflegeplan. Das Unternehmen ist vor allem in Indien aktiv. Heartbeat Labs hat bereits Anfang des Jahres investiert. Kürzlich stieg auch der amerikanische Accelerator Y-Combinator in das Unternehmen ein.

App-gesteuerter Baby-Monitor

Neebo von Daatrics ist ein App-gesteuerter Baby-Monitor: Ein tragbarer Sensor misst Herzfrequenz, Temperatur und Sauerstoffsättigung und sendet die Daten auf das Smartphone der Eltern. Neebo alarmiert die Eltern, wenn sich das Kind gestresst fühlt oder aufwacht und es kann die Geräusche vom Baby in Echtzeit übertragen. Neebo misst mit einer Genauigkeit von maximal 1% Abweichung von professionellen Medizingeräten. Das Unternehmen plant außerdem die Zertifizierung durch die US-amerikanische Gesundheitsbehörde FDA. Neebo kann ab sofort weltweit vorbestellt werden.

Screening der psychischen Gesundheit

Moodpath von Aurora Health ist ein App-basiertes, interaktives Screening der psychischen Gesundheit. Nach dem 14-tägigen Selbsttest erhält der Nutzer eine fundierte Einschätzung zum Vorliegen von Symptomen einer Depression. Die App weist darauf hin, welche Formen professioneller Hilfe es gibt. Bei Bedarf kann die App auch zusammen mit Psychotherapeuten genutzt werden.

Eckhardt Weber, Co-Founder und Managing Partner von Heartbeat Labs kündigte derweil an, in Zukunft weitere Unternehmen auf den Markt zu bringen und in Projekte der digitalen Gesundheit zu investieren.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.