Die Green Industries Group, seit 2011 an der B.R.A.I.N. Biotechnology Research and Information Network AG (ISIN DE0005203947 / WKN 520394) beteiligt, hat aus ihrem Bestand ein Aktienpaket von insgesamt 1,21 Mio. Stück außerbörslich in mehreren OTC-Transaktionen an institutionelle Investoren erfolgreich umplatziert. Die Transaktion wurde von der Steubing AG Wertpapierhandelsbank Frankfurt a.M. durchgeführt. Zeitgleich hat der Hauptaktionär der BRAIN AG, die MP Beteiligungs-GmbH, rund 88.000 Stück in ihren Bestand übernommen. Durch die abgeschlossene Umplatzierung erhöht sich der Free Float der BRAIN-Aktien weiter von zuvor 42% auf nun 49%.

Verlust minimiert sich auf 4,4 Mio. EUR

Parallel hat die BRAIN AG ihre Ergebnisse für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres 2016/17 veröffentlicht. Demnach steigerte die BRAIN-Gruppe ihre Umsatzerlöse um 8% von 16,5 Mio. EUR auf 17,9 Mio. EUR. Die Gesamtleistung im Berichtszeitraum vom 1. Oktober 2016 bis 30. Juni 2017 ist gegenüber der Vorjahresperiode um 3% von 19,0 Mio. EUR auf 19,6 Mio. EUR gewachsen. Diese Entwicklung war im Wesentlichen angetrieben durch ein Umsatzwachstum in den beiden Segmenten BioScience und BioIndustrial. Der Verlust minimierte sich in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres von 5,2 Mio. EUR auf 4,4 Mio. EUR. Dabei lieferte das BioIndustrial-Segment weiterhin einen leicht positiven EBIT-Beitrag.

Meilensteine bei Tierfutter und biologischem Süßstoff

Nach Aussage von BRAIN-CEO Dr. Jürgen Eck konnte das Unternehmen einen wichtigen Meilenstein im Rahmen der strategischen Kooperation mit Diana Pet Food erzielen, im Bereich von Heimtierfutter. Erfolge konnte das Unternehmen auch im Bereich neuer biologischer Süßstoffe erzielen. „Kurz nach Quartalsende konnten wir einen weltweit tätigen US-amerikanischen Getränkekonzern als neues Mitglied für das DOLCE-Programm gewinnen und einen Partnerschaftsvertrag unterzeichnen“, sagte Eck.

Das Segment BioScience steigerte die Gesamtleistung im Berichtszeitraum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 8% auf 9,9 Mio. EUR. Dieser Anstieg reflektiert hauptsächlich das global wachsende Kooperationsgeschäft mit Industriepartnern beispielsweise. aus der Spezialchemie- oder Nahrungsmittelindustrie.

Im Segment BioIndustrial nahmen die Umsatzerlöse in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres auf 10,0 Mio. EUR gegenüber 9,3 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum zu, was einer Steigerung von 8% entspricht.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.