Der französische Pharmakonzern Sanofi und der US-Internetkonzern Google wollen im Kampf gegen Diabetes zusammenarbeiten. Dazu sollen unter Zuhilfenahme der e-Health-Technologie relevante Patientendaten sammeln und auswerten.

Wie Andy Conrad, Leiter der Life-Science-Sparte von Google, mitteilte, sei die Volkskrankheit Diabetes besonders geeignet, um mit digitalen Innovationen Patienten zu helfen. Bislang piksen sich Patienten selbst in den Finger und führen den Bluttropfen an einen Teststreifen. Dieser wird anschließend von einem Messgerät ausgewertet. Google und Sanofi wollen diese Methode nun vereinfachen.

Beide Unternehmen arbeiten an Pens, die mit Bluetooth ausgerüstet sind und eine Verbindung zum Arzt haben. Dieser kann somit den Zeitpunkt und die Menge des verabreichten Insulins einsehen und gegebenenfalls eingreifen. Google und Sanofi erhoffen sich dadurch eine wesentliche Erleichterung in der Behandlung von Diabetes-Erkrankungen. Datenschützer monieren allerdings das Risiko einer massenhaften Speicherung von Patientendaten, welche auch vor Hackerangriffen nicht ausreichend geschützt seien.

Sanofi stellt aktuell das meistverkaufte Anti-Diabetes-Mittel Lantus her. Jedoch ist der Patentschutz für Lantus in diesem Jahr ausgelaufen, so dass sich das Unternehmen nach weiteren Einnahmequellen und lukrativen Kooperationen umsehen muss. Google Life Science wiederum ist bereits in der Vergangenheit Partnerschaften mit Pharmakonzernen eingegangen, so mit Novartis im Bereich Kontaktlinsen für Diabetiker oder mit dem US-Konzern DexCom.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.