Bildnachweis: monropic – stock.adobe.com.

Die GNA Biosolutions GmbH, Spezialist für Molekulardiagnostik, hat den Abschluss einer Finanzierungsrunde in Höhe von 13,5 Mio. USD bekanntgegeben. An der Finanzierungsrunde der Serie C nahmen neue Investoren teil, darunter GreyBird Ventures, Occident und Wachtumsfonds Bayern sowie die bestehenden Investoren SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement, Robert Bosch Venture Capital, UVC-Partner, Mey Capital Matrix, KfW und btov Partners. Der Erlös aus der Finanzierung soll zur Weiterentwicklung und Sicherung der IVD-CE-Kennzeichnung der ersten Point-of-Care-Plattform für Molekulardiagnostik von GNA verwendet werden.

Diagnostik innerhalb von Minuten

GNA Biosolutions hat die nächste Generation der Nukleinsäureamplifikationstechnologie (Pulse Controlled Amplification – PCA) auf dem Gebiet der Molekulardiagnostik entwickelt. Die PCA-Plattform des Unternehmens amplifiziert Nukleinsäuren, die direkt aus komplexen Proben wie Vollblut, Sputum und Nasentupfern entnommen wurden, innerhalb von Minuten, ohne zusätzliche Probenvorbereitung und mit minimaler Einwirkzeit.

Einschränkungen in bestehender Diagnostik auflösen

„Die schnelle molekulare Diagnostik ist der Schlüssel zur Patientenversorgung in einem immer breiteren Spektrum von Therapiebereichen und insbesondere bei Infektionskrankheiten. Wir sind davon überzeugt, dass die PCA-Technologie viele Einschränkungen der bestehenden molekularen Diagnostik auflösen wird und schnelle Therapieentscheidungen ermöglicht, die die Patientenversorgung verbessern “, sagte Tom Miller, Partner bei GreyBird Ventures, Hauptinvestor der Runde.

„Diese Serie C-Finanzierung wird uns helfen, unsere Regulierungsstrategie umzusetzen und PCA in die Klinik zu bringen“, ergänzte Federico Buersgens, Mitbegründer und Geschäftsführer von GNA Biosolutions. GNA plant die Einführung seiner POC-Plattform zunächst in der EU, gefolgt von den USA.

Die Prototyp-Plattform des Unternehmens wurde in mehr als 30 internen und mit Partnern durchgeführten Tests eingesetzt, darunter Tests auf im Krankenhaus erworbene Infektionen und Tuberkulose sowie auf Biothreats wie Ebola und Plague.

Die proprietäre PCA-Technologie bietet eine neuartige molekulardiagnostische Plattform, mit der Nukleinsäuren aus komplexen klinischen Proben erfasst und amplifiziert werden können. PCA-Assays werden für eine Reihe von therapeutischen Bereichen entwickelt, einschließlich Infektionskrankheiten und Biothreats. Das erste Point-of-Care-Produkt des Unternehmens wird zur Diagnose von Antibiotika-resistenten Krankenhausinfektionen (HAIs) und Tuberkulose (TB) eingesetzt.