Die GNA Biosolutions GmbH (GNA), ein Hersteller von Instrumenten zur schnelleren Diagnose von Krankheitserregern, erhält im Rahmen einer Serie B-Finanzierungsrunde sechs Mio. EUR neues Kapital.

Mit ihrer molekulardiagnostischen Technologie konnte die 2010 gegründete GNA die neuen Investoren Robert Bosch Venture Capital (RBVC), SHS Gesellschaft für Beteiligungsmanagement GmbH, b-to-v Partners und den Unternehmer TUM-Fonds überzeugen. Die Finanzierungsrunde wird von Robert Bosch Venture Capital angeführt. Zu den bestehenden Gesellschaftern gehören Mey Capital Matrix, die KfW und die Firmengründer selbst.

GNA ermöglicht mit einem laserbasierten PCR-Verfahren die robuste Detektion von Krankheitserregern. Darüber hinaus bietet das Unternehmen Ärzten und Krankenhäusern die Möglichkeit, bakterielle Erkrankungen ohne zeitaufwändige Labordiagnostik innerhalb von Minuten zu diagnostizieren. Dabei werden die für den gesuchten Erreger spezifischen DNA-Sequenzen im Rahmen einer Polymerase-Kettenreaktion (PCR) extrahiert und künstlich vervielfältigt.

Mit den Mitteln dieser Finanzierungsrunde will GNA sein erstes Produkt, das Gerät Pharos400, zur Marktreife entwickeln. Der Pharos400 prozessiert mit seiner integrierten Laseroptik die Probe und erlaubt eine Echtzeit-Detektion und Quantifizierung des Ergebnisses. Mit seinen integrierten Diagnostik-Kartuschen soll der Pharos400 auch untrainiertem Krankenhauspersonal die Erstellung von aussagekräftigen Diagnosen ermöglichen. GNA will zudem an der Entwicklung verschiedener Tests für weitere Krankheitserreger arbeiten. Als mögliche Erstkunden sollen vor allem Universitätskrankenhäuser gewonnen werden.

PCR gehört heute nach Meinung von Experten zu den am schnellsten wachsenden Diagnostikfeldern. So hat sich der Markt für Molekulardiagnostik in den vergangenen Jahren zu einer tragenden Säule in der Medizin und darüber hinaus entwickelt. Dabei stellen multiresistente Keime ein signifikantes Problem in Deutschland dar. Hier treten jährlich zwischen bis zu 600.000 behandlungsassoziierten Infektionen auf.

GNA Biosolutions wurde 2010 als Spin-off aus dem Institut für Photonik und Optoelektronik der Ludwig Maximilians-Universität in München gegründet, und ist im Innovations- und Gründerzentrum (IZB) in Martinsried bei München ansässig.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.