Die GNA Biosolutions konnte mit Frank Krieg-Schneider als neuen CEO ein weiteres Mitglied der Geschäftsführung gewinnen. Bei GNA Biosolutions ist er nun, nach seinem Wechsel von Qiagen, für die strategischen Partnerschaften verantwortlich, und soll die Kommerzialisierung des Geschäfts voranbringen. So soll er auch neue OEM-Partnerschaften (Original Equipment Manufacturer) etablieren. Künftig soll GNAs Technologie für die molekulare Diagnostik nicht nur in internen, sondern auch in ausgewählten Partner-Anwendungen und Systemen zum Einsatz kommen.

 

Der neue Mann kommt von Qiagen

Krieg-Schneider ergänzt das bestehende Management-Team, bestehend aus den Gründern und Mit-Geschäftsführern Joachim Stehr, Federico Bürsgens und Lars Ullerich. Er besitzt mehr als 20 Jahre Führungserfahrung in Produktentwicklung und Vermarktung. Nach seiner Doktorarbeit in Molekulargenetik an der Universität Mainz und einem Postdoc-Stipendium an der Universitätsklinik Mannheim, gelangte er zu Qiagen, einem weltweit führenden Anbieter von Produkten für die Life Sciences und Molekularer Diagnostik.

 

Dort war er zunächst maßgeblich an der Etablierung der Produktpalette für die diagnostische Probenaufbereitung beteiligt, und später, als Teil des Portfolioteams, verantwortlich für Strategie und Fahrplan zur Produktentwicklung für die Molekulardiagnostik- und Point-of-Care-Märkte.

 

Die GNA Biosolutions GmbH mit Sitz in Martinsried bei München, entwickelt Instrumente und Assays für ultra-schnelle Nukleinsäure-basierte Test, basierend auf der firmeneigenen Laser PCR-Technologie.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.