Werbung

Das Weinheimer Unternehmen Freudenberg baut seine Medizintechnik-Sparte weiter aus. Wie der Familienkonzern bekanntgab, hat die Geschäftsgruppe Freudenberg Medical einen Anteil von 75% an der Hemoteq AG übernommen. Verkäufer sind die Investoren Earlybird Venture Capital und Pinova Capital. Der Kaufpreis wurde nicht veröffentlicht. Die Gründer und Geschäftsführer der Hemoteq AG, Michael Hoffmann und Roland Horres, werden weiterhin 25% der Geschäftsanteile halten.

Hemoteq stellt vor allem wirkstofffreigebende Stents und Katheter her. Das Unternehmen gilt als einer der weltweit führenden Lösungsanbieter in der Beschichtungstechnik für Klasse III Kombinationsprodukte. Das Leistungsangebot von Hemoteq  erstreckt sich von der Entwicklung über die Zulassung von Medizinprodukten bis hin zu deren Serienfertigung. Neben Stents und Ballons bietet das Unternehmen auch individualisierte Beschichtungslösungen in anderen medizinischen Gebieten. Hemoteq macht nach eigenen Angaben einen Jahresumsatz im zweistelligen Millionenumsatz. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 110 Mitarbeiter.

Freudenberg Medical beschäftigt aktuell rund 1000 Mitarbeiter. Im vergangenen Jahr erzielte die Sparte nach eigenen Angaben einen Umsatz von 116 Mio. EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.