Die Formycon AG (ISIN: DE000A1EWVY8/ WKN: A1EWVY) hat im Rahmen einer Barkapitalmaßnahme das Grundkapital der Gesellschaft von derzeit 9.422.603,00 EUR unter teilweiser Ausnutzung des genehmigten Kapitals um 577.397,00 EUR auf insgesamt 10.000.000,00 EUR durch Ausgabe von 577.397 neuen, auf den Inhaber lautenden Stückaktien mit einem rechnerischen Anteil am Grundkapital von jeweils 1,00 EUR gegen Bareinlage erhöht.

Weiterentwicklung von FYB205

Der Ausgabebetrag der neuen Aktien wurde auf 29,90 EUR je Aktie festgesetzt. Der Bruttoemissionserlös beträgt damit 17.264.170,30 EUR. Für die neuen Aktien wurde das Bezugsrecht der Aktionäre gemäß §4 Abs. 3 der Satzung ausgeschlossen. Die Zeichnung erfolgte im Rahmen einer Privatplatzierung durch die M&H Equity AG, einem strategischen Investor aus der Schweiz. Die eingeworbenen Mittel aus der Kapitalerhöhung werden vorwiegend für die Entwicklung eigener Biosimilarprojekte, insbesondere von FYB205, verwendet. Die neuen Aktien sollen in Kürze im Segment „Scale“ des Freiverkehrs der Börse Frankfurt zum Handel zugelassen werden und sind ab dem Beginn des Geschäftsjahres, für das zum Zeitpunkt der Ausgabe der neuen Aktien noch kein Beschluss der Hauptversammlung über die Verwendung des Bilanzgewinns gefasst worden ist, gewinnberechtigt.

Die Formycon AG ist ein konzernunabhängiger Entwickler von Nachfolgeprodukten biopharmazeutischer Arzneimittel. Dabei fokussiert sich das Unternehmen auf Therapien in der Ophthalmologie und Immunologie sowie auf weitere wichtige chronische Erkrankungen und deckt somit die gesamte Wertschöpfungskette von der technischen Entwicklung bis zur klinischen Phase III sowie der Erstellung der Zulassungsunterlagen ab. Derzeit hat Formycon vier Biosimilars in der Entwicklung. Derzeit beträgt der weltweite Umsatz mit Biosimilars über fünf Milliarden Dollar. Bis 2025 könnte er nach Analystenschätzungen auf rund 30 Milliarden Dollar steigen.

Bildnachweis: Formycon AG.