Der deutsch-niederländische Life Science-Finanzierer Forbion Capital Partners hat seinen dritten Fonds erfolgreich geschlossen. Wie die Gesellschaft bekanntgab, konnten dafür insgesamt 183 Mio. EUR eingesammelt werden. Zu den Fonds-Investoren  gehören demnach der Europäische Investment-Fonds, die Dutch Venture Initiative und die KfW-Bankengruppe.

Daneben haben auch verschiedene regionale Investmentagenturen, Family Offices und Pensionsfonds in den Forbion Capital Fund III investiert sowie zwei strategische Investoren, Knight Therapeutics und Charles River Laboratories.

Die neuen Gelder will Forbion vor allem in Unternehmen aus den Bereichen Medizintechnik, Therapieentwicklung und Diagnostik investieren. Dabei soll der Fonds schwerpunktmäßig in europäische Firmen investieren, daneben auch in Firmen aus den USA und Kanada. Ein erstes Closing des Forbion Capital Fund III war bereits im März 2014 vermeldet worden. Zum damaligen Zeitpunkt hatten Fondsinvestoren bereits knapp über 90 Mio. EUR bereitgestellt.

Im Portfolio des neuen Fonds befinden sich bereits mehrere Unternehmen, darunter die kanadische Molekulartherapie-Firma EnGene, das britische Unternehmen Replimune oder die Firmen Rigontec, Autonomic Technologies Europe und Sanifit.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.