CorTec BrainInterchange Technologie
Automatische Messung und Stimulation der Hirnaktivität mit der Closed-Loop Technologie CorTec Brain Interchange. Quelle: CorTec

Die Markeinführung von AirRay, dem ersten von CorTec entwickelten Produkt, scheint Dank der jüngsten Kapitalspritze von 3 Mio. EUR gesichert. An der 2. Finanzierungsrunde, die knapp zwei Jahre nach der Seed-Finanzierung erfolgte, waren die Altinvestoren High-Tech Gründerfonds (HTGF), die LBBW Venture Capital und K & S W Invest beteiligt. Als Neuinvestoren kamen M-Invest und die KfW Bank hinzu.

CorTec forscht in der Neurotechnologie, einem noch jungen Zweig der Medizintechnik, und entwickelt neurotechnologische Geräte, die eine Verbindung zu Nerven und Gehirn aufbauen und sich für therapeutische Zwecke nutzen lassen. So lassen sich beispielsweise neurologische Störungen wie Parkinson und Epilepsie, aber auch chronische Schmerzen vergleichsweise nebenwirkungsfrei und zu deutlich geringeren Kosten behandeln. Die „CorTec Brain Interchange“ ist eine implantierbare Technologie, die automatisch Hirnaktivität misst und bei Bedarf eine Stimulation auslöst. Das Besondere an der CorTec Technologie, das Implantat steuert sich selbst ohne Eingriffe von außen, ein Novum. Diese Art Closed Loop-Systeme befinden sich aktuell noch nicht auf dem Markt, CorTec sieht sich deshalb auch als Wegbereiter einer großen Innovation in der Neurotechnologie.

Das neuartige Hirn-Implantat soll nun möglichst schnell in die klinische Phase starten. Zudem wird CorTec einen Teil der Mittel für die Vermarktung von AirRay, einer verbesserten Elektrode für die klinische Forschung und Diagnostik, nutzen. AirRay ist Dank eines speziellen Fertigungsverfahrens, das laserbasiert arbeitet, dünner und auch flexibler als bisher verfügbare Konkurrenzprodukte. Die Präzision der Messung lässt sich ohne Beeinträchtigung der Flexibilität durch Einfügen einer größeren Anzahl an Mikrokontakten erhöhen.  „Diese Investment-Runde wird uns einen entscheidenden Schritt in Richtung Zulassung unseres hochinnovativen Closed-Loop Systems weiterbringen“, kommentierte CorTec-Geschäftsführer Jörn Rickert den jüngsten Mittelzufluss.