Werbung

Die Evotec AG hat per Ad-hoc-Mitteilung bekannt gegeben, dass der LAB282-Lenkungsausschuss fünf Projekte ausgewählt hat, die nun mit bedeutenden Zuschüssen gefördert werden.
Die LAB282-Partnerschaft zwischen der Oxford University, Oxford University Innovation Ltd, Oxford Sciences Innovation plc und der Evotec AG, wurde im November 2016 initiiert, um akademische Ansätze der Oxford University zu identifizieren und neuartige Methoden zur Behandlung schwerwiegender Erkrankungen zu entwickeln.

Bei den fünf Projekten handelt es sich um

–    ein neuartiges Behandlungskonzept zur Verhinderung von Nervenschäden durch Chemotherapie
–    eine potenziell neue Antibiotikaklasse
–    ein neues Target für die Behandlung von Herzinsuffizienz
–    Therapeutika für chronische Entzündungen des Verdauungstrakts sowie
–    potenzielle Linderung für an Gelenkrheumatismus erkrankte Menschen

Über die finanzielle Förderung hinaus erhalten die fünf Projekte kontinuierliche translationale Unterstützung von Oxford University Innovation („OUI“), dem Unternehmen der Universität zur Forschungskommerzialisierung, sowie vollen Zugang zu den präklinischen Plattformen von Evotec und deren Expertise. Ziel ist es, die genannten Projekte bis zur eigenständigen, erfolgreichen Unternehmensausgründungen der Oxford University voranzubringen und ihre Ideen in präklinische Wirksamkeitsstudien und klinische, therapeutische Anwendungen zu überführen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.