Die Hamburger Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809) und Sanofi haben den Beginn von exklusiven Verhandlungen bezüglich des Aufbaus einer von Evotec geführten „Open Innovation“-Plattform zur beschleunigten Erforschung und Entwicklung von Medikamenten gegen Infektionskrankheiten bekanntgegeben. Die Plattform soll in der von Lyon in Frankreich ansässig sein. Es wird erwartet, dass die Transaktion in der ersten Jahreshälfte 2018 unterzeichnet wird.

Sanofi überführt Portfolio

Zur Unterstützung der Plattform wird der Sanofi-Konzern sein Portfolio an frühphasigen Forschungs- und Entwicklungsprojekten sowie sein Expertenteam im Bereich Infektionskrankheiten an Evotec transferieren. Die Impfstoffforschungs‑ und ‑entwicklungseinheit sowie die dazugehörigen Projekte sind von der Transaktion allerdings ausgenommen. Evotec wird seine eigene Forschungs- und Entwicklungsexpertise mit diesen neuen Programmen und Experten kombinieren. Ziel ist die Erweiterung und Beschleunigung der Wirkstoffforschung und -entwicklung im Bereich Antiinfektiva durch eine offene Zusammenarbeit mit pharmazeutischen und Biotechnologieunternehmen, Stiftungen, akademischen Einrichtungen sowie Regierungsinstitutionen. Dafür sollen mehr als 150 Wissenschaftler innerhalb von Evotec im Bereich der Infektionskrankheiten forschen.

Evotec erhält Vorabzahlung von 60 Mio. EUR

Evotec erhält in diesem Zusammenhang eine einmalige Vorabzahlung in Höhe von 60 Mio. EUR sowie eine signifikante langfristige finanzielle Unterstützung, um die Entwicklung des Portfolios zu gewährleisten. Sanofi behält im Gegenzug bestimmte Optionsrechte an der Entwicklung, Herstellung und Kommerzialisierung der Antiinfektiva-Projekte und wird weiterhin durch seine Impfstoffforschung und ‑entwicklung sowie seine globalen Gesundheitsprogramme im Antiinfektiva-Bereich aktiv sein.

Neue Fokus auf Krankheiten in Entwicklungsländern

Im Rahmen der Vereinbarung wird Evotec über 100 Mitarbeiter sowie die dazugehörige Forschungseinheit im Bereich der Infektionskrankheiten in sein globales Forschungs- und Entwicklungsnetzwerk integrieren.

Evotec will nach eigenen Angaben seine bestehenden, langfristigen Initiativen, die auf Innovationen im Kampf gegen Infektionskrankheiten ausgerichtet sind, ausweiten. Darunter befinden sich auch Projekte, die auf Krankheiten in Entwicklungsländern ausgerichtet sind. Der Fokus der Wirkstoffforschung wird zu Beginn auf antimikrobiellen Substanzen mit neuen Wirkmechanismen liegen.

 

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.