Die Hamburger Evotec AG (Frankfurter Wertpapierbörse: EVT, TecDAX, ISIN: DE0005664809) hat die Investmentgesellschaft Ellersbrook als Investor für Evotecs internes Projekt TargetNASH gewinnen können. Ellersbrook, eine Investmentgesellschaft des Biotech-Unternehmers Herbert Stadler, fokussiert ihre Investitionen auf den Life Science-Bereich.

Erweiterung von Evotecs EVT Innovate-Segment
Die Vereinbarung gilt als eine logische Erweiterung von Evotecs EVT Innovate-Segment, in dem proprietäre Wirkstoffforschungsprogramme mit first-in-class Ansätzen verfolgt werden, um diese in strategische Pharmapartnerschaften oder Ausgründungen zu überführen. Ellersbrook und Evotec wollen sich demnach verpflichten, gemeinsam mehr als 5 Mio. EUR in einer Anfangsphase von drei Jahren in das Programm zu investieren. In diese Kooperation bringt Evotec ein spezifisches Cure X-/Target X-Programm (TargetNASH) ein und entwirft und führt den Projektplan gemeinsam mit Ellersbrook aus. Ziel ist es, die TargetNASH-Projekte in der ersten Phase zu bestimmten Etappenzielen in der Wertsteigerung voranzubringen, die als Basis für ein unabhängig finanziertes Spin-off-Unternehmen oder für eine strategische Pharmapartnerschaft dienen können.

Bekämpfung von NASH
Bei TargetNASH handelt es sich um einen systematischen Ansatz, nichtalkoholische Steatohepatitis (NASH) durch neuartige Mechanismen und Zielstrukturen mit dem Potenzial einer krankheitsverändernden Therapie zu behandeln. Nichtalkoholische Fettleber ist die häufigste chronische Lebererkrankung der Welt, betrifft rund 30% der Erwachsenen und gilt als wesentliche Ursache von NASH. Derzeit ist keine pharmakologische Therapiemöglichkeit auf dem Markt verfügbar. TargetNASH umfasst ein Portfolio innovativer Zielstrukturen, mit denen verschiedene Stadien der Erkrankung behandelt werden sollen.

Kapitaleffiziente Art der Wertsteigerung
Cord Dohrmann, Chief Scientific Officer von Evotec, kommentierte: „Wir verfolgen ein neues Modell, bei dem Risikokapitalgesellschaften in virtuelle Biotech-Unternehmen im Pre-Seed-Stadium investieren können. Das Modell stellt die möglicherweise kapitaleffizienteste Art dar, frühphasige Projekte zu signifikanten Etappen der Wertsteigerung voranzubringen und dabei die Flexibilität zu bewahren, diese schließlich entweder als eigene Unternehmen auszugründen oder in Pharmapartnerschaften zu überführen.“

Print Friendly, PDF & Email