Werbung

Die Evotec AG ist eine globale strategische Partnerschaft mit der CENTOGENE AG eingegangen. CENTOGENE gilt als weltweit führendes Unternehmen bei der genetischen Entschlüsselung seltener Krankheiten für Patienten, Kliniker und pharmazeutische Partner. Gemeisam sollen Wirkstoffprojekte vorangetrieben werden, innerhalb derer Substanzen für die Behandlung seltener genetischer Erkrankungen entwickelt werden sollen. Beide Unternehmen haben die Zusammenarbeit initiiert, um nach eigenen Aussagen eine strategische Plattform für die Erforschung und Entwicklung neuer niedermolekularer Substanzen zur Behandlung erblicher Stoffwechselerkrankungen aufzubauen. Finanzielle Details wurden nicht bekanntgegeben.

Beschleunigte Biomarker-Entwicklung

Die Partnerschaft soll Evotecs Plattform für induzierte pluripotente Stammzellen („iPSC“-Plattform) und ihre Wirkstoffforschungsressourcen mit CENTOGENEs medizinischen und genetischen Erkenntnissen verbinden. Insbesondere die detaillierten Genotyp-Phänotyp-Daten sollen eine beschleunigte Biomarker-Entwicklung basierend auf patienteneigenen Primärzellen ermöglichen.

Noch keine adäquaten Zellmodelle vorhanden

Dr. Cord Dohrmann, Chief Scientific Officer von Evotec, kommentierte: „Die Zusammenarbeit von Evotec und CENTOGENE zielt auf die Entwicklung iPSC-basierter, patientenabgeleiteter Krankheitsmodelle und geeigneter Biomarker für seltene genetische Erkrankungen ab.“

„Die Identifizierung und Entwicklung innovativer niedermolekularer Substanzen zur Behandlung seltener Erbkrankheiten ist eine besondere Herausforderung, weil es weder adäquate Zellmodelle noch spezifische Biomarker gibt, um die verschiedenen Krankheiten zu beobachten“, ergänzte Dr. Arndt Rolfs, CEO von CENTOGENE.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.