Die Hamburger Evotec AG hat ihre Geschäftszahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2014 präsentiert. Demnach stieg der Konzernumsatz im Vergleich zum Vorjahr um 4% auf rund 89,5 Mio. EUR, das bereinigte Konzern-EBITDA lag bei 7,7 Mio. EUR. Dem stehen ein operativer Verlust von 6,4 Mio. EUR und ein Jahresfehlbetrag von 7,0 Mio.EUR gegenüber. Nach Angaben von Evotec ist dieser Betrag in der Wertberichtigung des Wirkstoffes DiaPep2777 begründet. Insgesamt verfügt Evotec über eine Liquiditätsposition von 88,8 Mio.EUR.

Das abgelaufene Geschäftsjahr war besonders geprägt vom Abschluss neuer Allianzen und verlängerter Forschungskooperationen.  In verschiedenen Allianzen wurden wichtige Meilensteine erreicht. Erst vor wenigen Tagen konnte Evotec den Abschluss einer Allianz mit dem französischen Pharmakonzern Sanofi vermelden. Ebenfalls nach Ablauf der Berichtsperiode wurde eine strategische Forschungs- und Entwicklungskooperation mit dem US-Konzern Second Genome vereinbart. Weiterhin konnten die Proteinproduktionskapazitäten in den USA in 2014 weiter ausgebaut werden.

Aktuell verfügt Evotec über eine umfangreiche langfristige Pipeline bestehend aus über 70 verpartnerten potenziellen Wirkstoff-Targets. In mehreren klinischen Entwicklungsprogrammen konnte der Konzern Fortschritte vermelden. Durch die Akquisitionen der Firmen Bionamics und Euprotec konnte Evotec seine Wirkstoffforschungsplattform erweitern und gewann insbesondere Kapazitäten im Bereich der Bekämpfung von Infektionskrankheiten hinzu, wie Evotec mitteilte.

Für 2015 erwartet der Konzern einen Anstieg des Konzernumsatzes vor Umsätzen aus Meilensteinen, Abschlagszahlungen und Lizenzen um mehr als 20% sowie ein positives bereinigtes EBITDA. Die voraussichtlichen Aufwendungen für Forschung und Entwicklung werden demnach auf 15 bis 20 Mio. EUR beziffert, die prognostizierte Liquidität mit deutlich über 100 Mio. EUR.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.