Start-up ElsaLys fokussiert sich auf Antikörper Quelle: ElsaLys

Das in Lyon und Illkirch-Graffenstaden (Frankreich) ansässige Start-Up ElsaLys Biotech, das auf die Entwicklung monoklonaler Antikörper spezialisiert und zwischen akademischer Forschung und Pharmaindustrie angesiedelt ist, erhielt in einer ersten Finanzierungsrunde 2,1 Mio. Euro vom Biopharma-Unternehmen Transgene (NYSE-Euronext: TNG), einem Mitglied der Gruppe des Institut Mérieux, und der französischen Fondsmanagement Gesellschaft Sofimac Partners.

Als Spin-Off des Immunologie-Experten Transgene R&D setzt ElsaLys Biotech auf monoklonale Antikörper, die als Wirkstoffe gegen Krebserkrankungen und entzündliche Krankheiten eingesetzt werden können. Auch wenn monoklonale Antikörper heute schon zum Standardrepertoire vieler Pharmaunternehmen zählen – ihre Herstellung ist noch immer mit hohen Anforderungen verbunden. Aktuell befinden sich rund 250 Antikörper gegen verschiedenste Indikationen in der Entwicklung und mehr als 40 haben bereits eine Zulassung zur Vermarktung. Das ElsaLys Team, das zu 100 Prozent aus ehemaligen Transgene Mitarbeitern besteht, verfügt über die nötige langjährige Expertise in der Immunologie. Diese Expertise und die neuen finanziellen Mittel sollen ElsaLys dem anvisierten Ziel näherbringen, innerhalb der nächsten drei Jahre einen ersten Antikörper-Wirkstoffkandidaten in die klinische Entwicklung zu bringen.

ElsaLys CEO Jean-Yves Bonnefoy erwarb seine Antikörper-Expertise bei Transgene. Quelle: ElsaLys

1. Ziel, das Pankreaskarzinom
CEO Jean-Yves Bonnefoy, ehemaliger VP von Transgene, ist davon überzeugt, dieses Ziel auch planmäßig zu erreichen. Durch Partnerschaften mit der Industrie sollen vielversprechende Kandidaten anschließend bis zur Marktreife geführt werden. Philippe Archinard, Vorsitzender und CEO von Transgene kommentiert die Finanzspritze in das Spin-Off mit den Worten: „Mit unserer Beteiligungsinvestition in ElsaLys Biotech wollen wir einen Fuß im vielversprechenden Gebiet der monoklonalen Antikörper behalten, ohne jedoch unseren strategischen Fokus zu verlieren“. Die 2,1 Mio. Euro wird das Biotechnologie-Unternehmen nun für die Entwicklung eines ersten Wirkstoffkandidaten gegen ein beim Pankreaskarzinom wichtiges Zielmolekül einsetzen. François Miceli vom Co-Investor Sofimac Partners ist überzeugt, das jüngste Investment in ElsaLys wird schon in einer relativ kurzen Zeitspanne eine attraktive Rendite einfahren können.