Werbung

Bildnachweis: Proxima Studio – stock.adobe.com.

Die schwedische Telemedizin-Plattform Kry hat nach eigenen Angaben eine Finanzierungsrunde über 140 Millionen Euro abgeschlossen. Das Unternehmen will mit dem neuen Kapital der C-Finanzierungsrunde seine Expansion in Europa vorantreiben. Hauptinvestor Ontario Teachers’ Pension Plan, Kanadas größter Rentenfonds, über seine Teachers‘ Innovation Platform (TIP). Auch Altinvestoren wie Index Ventures, Creandum, Accel und Project A nahmen nach Angaben des Start-ups ebenfalls an der Runde teil. Die letzte Finanzierungsrunde mit 53 Millionen Euro liegt erst eineinhalb Jahre zurück. Maggie Fanari, Geschäftsführerin des TIP-Teams, wird dem Board von Kry beitreten.

Das Unternehmen ist bereits in Großbritannien, Norwegen, Frankreich und seit Anfang Dezember 2019 auch in Deutschland aktiv. Video-Sprechstunden gibt es bislang allerdings nur für Privatzahler, ein Angebot für Kassenpatienten soll 2020 folgen. Marktanteile sind hart umkämpft-auch die 2010 gegründete britische Plattform Zava (zuvor Dr. Ed) hat sich auf verschreibungspflichtige Selbstzahlermedikamente spezialisiert. Spring konzentriert sich auf die Verschreibung und den Verkauf von Potenzmitteln. Teleclinic aus München bietet ähnlich wie Kry dagegen Telemedizin vor allem im Bereich der allgemeinärztlichen medizinischen Regelversorgung an.

Kry will mit seiner App Kosten, Wartezeit und Aufwand für Patienten so gering wie möglich halten. Über das Smartphone können sich Nutzer in einer Video-Sprechstunde von Ärzten virtuell behandeln lassen und Fragen zu ihren Beschwerden stellen. In erster Linie geht es dabei um allgemeinärztliche Behandlungen, etwa Erkältungen, Halsschmerzen, Kopfschmerzen, Fieber und Magenbeschwerden. Die Ärzte haben dann die Möglichkeit  ein Rezept, eine Krankschreibung oder eine Überweisung an einen Facharzt auszustellen. Eigenen Angaben zufolge haben bereits über eine Million Patienten Kry genutzt. Aktuell arbeitet eine zweistellige Zahl von Ärzten in Deutschland für das Start-up – alle mit deutscher Approbation und Ausbildung auf Facharztniveau – die unter der Woche von 7 bis 22 Uhr und an Wochenenden von 8 bis 20 Uhr erreichbar sind.

Johannes Schildt, CEO und Gründer von Kry, resümiert: „Als wir das Unternehmen 2015 gründeten, erkannten wir das enorme Potenzial der Technologie, um die Art und Weise zu verändern, wie Patienten Zugang zur Gesundheitsversorgung erhalten. Heute haben wir ein Produkt, das bereits Millionen von Patienten in Schweden, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Norwegen schätzen. Unser Ziel ist es nun, den Zugang zur medizinischen Versorgung für weitere Millionen Menschen in Europa zu verbessern. Ontario Teachers‘ glaubt fest an unsere Vision. Mit seiner Erfolgsgeschichte langfristiger Investitionen in führende Unternehmen und dem Fokus auf aufkommende Megatrends ist das Unternehmen der perfekte Partner. Es wird unschätzbare Erfahrungen in unser Geschäft einbringen, denn wir haben vor, unsere Aktivitäten und unsere Reichweite auszubauen.“

Olivia Steedman, Senior Managing Director der Teachers‘ Innovation Platform von Ontario Teachers‘ sagt: „Wir freuen uns, die Kapitalbeschaffung der Series C-Finanzierung für Kry, den führenden paneuropäischen Anbieter von digitalen Gesundheitsdiensten, zu leiten. Das Unternehmen verändert dank einem verbesserten Zugang und mehr Komfort die Art und Weise, wie Gesundheitsdienstleistungen für die Verbraucher bereitgestellt werden und entlastet gleichzeitig die stark belasteten Gesundheitssysteme. Wir freuen uns, mit Johannes und seinem Team zusammenzuarbeiten, um KRYs internationale Wachstumsambitionen zu unterstützen und sein medizinisches Angebot in ganz Europa zu erweitern.“