Bildnachweis: Syda Productions – stock.adobe.com.

Doctolib hat in einer zweiten Finanzierungsrunde 150 Mio. EUR von langfristigen und deutschen Investoren erhalten. Die derzeitige Bewertung des Unternehmens beträgt damit mehr als eine Mrd. EUR.

Die aktuelle Finanzierungsrunde wird angeführt vom globalen Wachstumsfonds General Atlantic (GA). Chris Caulkin, Managing Director und Head of Technology für EMEA bei GA sagt zu seiner Entscheidung in Doctolib zu investieren: „Der europäische Gesundheitsmarkt befindet sich an einem digitalen Wendepunkt. Wir glauben, dass sich die Technologie für den Umgang von Patienten und Ärzten mit Gesundheitsversorgung in einem frühen Stadium der Transformation befindet. Hier steckt ein erhebliches Potential für die Verbesserung von Dienstleistungsmodellen sowie dem allgemeinen Zugang zu Gesundheitsleistungen.“

Auch deutsche Gesundheitsunternehmer investieren

Mehrere deutsche Gesundheitsunternehmer haben sich ebenfalls an der neuen Finanzierungsrunde beteiligt. Sie unterstützen den aktuellen Erfolg von Doctolib in Deutschland. Andere Langzeitinvestoren von Doctolib wie Accel, Eurazeo, Kernel und Bpifrance nahmen ebenso erneut an der Finanzierungsrunde teil.

Mehr Effizienz und Rentabilität für medizinische Einrichtungen

Gesundheitsexperte Reinhard Wichels, Mitbegründer und Geschäftsführer von WMC Healthcare, beschreibt den Doctolib-Erfolg wie folgt: „Innerhalb von zwei Jahren hat Doctolib in enger Zusammenarbeit mit deutschen Ärzten dazu beigetragen, Tausende von deutschen Arztpraxen und Krankenhäusern zu verändern. Doctolib ist für medizinische Einrichtungen eine großartige Gelegenheit, die Effizienz und Rentabilität ihrer Organisationen und den Service, den sie den Patienten anbieten, zu verbessern.“

Beschleunigung der digitalen Transformation des Gesundheitswesens

Um das Marktwachstum in Deutschland auch strategisch und zielgruppengerecht zu fördern wurde nun Ilias Tsimpoulis zum Managing Director für Deutschland ernannt. Der promovierte Mediziner hat langjährige Erfahrung im Gesundheitsbereich u.a. in der strategischen Unternehmensberatung und einem DAX-Konzern.

Somit will Doctolib seine Vision stärken, die Arztpraxen und Krankenhäuser der Zukunft zu gestalten sowie in enger Zusammenarbeit mit Ärzten und Krankenhäusern den Weg der Patientenversorgung und den Zugang zu Gesundheitsleistungen zu verbessern. Zukünftig wird Doctolib auch neue Telemedizin-Services zur Verfügung stellen. Die seit Januar 2019 in Frankreich verfügbare Leistung ermöglicht Videokonsultationen von Arzt zu Patient, sowie die Möglichkeit für Online-Rezepte und Bezahl-Services.

Teams in Deutschland und Frankreich werden vergrößert

Das zusätzliche Kapital ermöglicht es Doctolib seine Teams in Deutschland und Frankreich innerhalb der nächsten drei Jahre zu verdoppeln und somit das Wachstum in beiden Märkte zu stärken. Das Unternehmen verdoppelt ebenso seine Investitionen in Technologie, Produkt und Design. Aktuell hat das eHealth-Unternehmen je ein Entwicklungszentrum in Paris und Berlin an dem es mit insgesamt 150 Ingenieuren und Entwicklern aktiv ist.