SeptiCyte ist eines der am weitesten fortgeschrittenen Produkte der amerikanischen Immunexpress, die ihren Hauptsitz in Seattle, USA, und eine Niederlassung in Brisbane, Australien, hat. Das innovative Produkt im Bereich der Sepsis-Diagnose soll mit den nun frisch investierten 6 Mio. USD zur Marktreife gebracht werden. Für die in der Schweiz ansässige Debiopharm Group, die aus vier Unternehmen mit Schwerpunkt Wirkstoffentwicklung besteht, ist die Investition eine ausgezeichnete Ergänzung der eigenen Forschungsaktivitäten im Bereich der Diagnostik. Mit SeptiCyte lassen sich verschiedene molekulare Marker des Immunsystems von Patienten quantitativ analysieren. SeptiCyte dient zur Diagnose und zur Ermittlung des Schweregrads eine Sepsis und soll die Ermittlung einer optimalen Therapie erleichtern.

Ergebnisse klinischer Studien zeigen, dass immunoloigsche Biomarker, die im Rahmen einer Immunantwort im Patienten entstehen, besser für einen frühen Nachweis von Sepsis geeignet sind als die Detektion der Sepsis auslösenden pathogenen Keime. So ließe sich bereits im Anfangsstadium einer Sepsis intervenieren und der nicht selten tödliche Ausgang verhindern. Bereits 2012 hatte Debiopharm, gemeinsam mit Swiss Biocartis SA, eine Kollaboration mit Immunexpress in die Wege geleitet und in diesem Zusammenhang 2 Mio. USD in den amerikanischen Sepsis-Spezialisten investiert.

Thierry Mauvernay von Debiopharm Group ist überzeugt, SeptiCyte wird die Therapie von Sepsis-Patienten auf Intensivstationen künftig erleichtern und deutlich verbessern. Für Immunexpress ist die Unterstützung und Finanzierung durch die Schweizer Debiopharm ein Meilenstein in Richtung baldiger Kommerzialisierung der SeptiCyte-Technologie. Die weltweiten Gesundheitssysteme sowie die betroffenen Patienten können davon nur profitieren, denn noch immer verlaufen viele Fälle von Sepsis tödlich. Aktuell gibt es weltweit ca. 18 Millionen Sepsis-Diagnosen pro Jahr, der prognostizierte jährliche Zuwachs liegt zwischen acht und zehn Prozent.

Was ist Sepsis

Die Sepsis ist noch immer eine lebensbedrohliche Erkrankung, die durch eine Immunreaktion auf einen Infekt ausgelöst werden kann. Die während der Immunreaktion entstehenden chemischen Verbindungen, die in den Blutstrom ausgeschüttet werden und die Infektion bekämpfen sollen, führen dabei zu einer Entzündungsreaktion im gesamten Körper.

In der Medizin geht man davon aus, dass dabei mikroskopisch kleine Blutgerinnsel entstehen, welche dann den Blutfluss behindern. So könnten Nährstoffe und Sauerstoff nicht in ausreichender Menge zu den verschiedenen Organen gelangen und im Endstadium zum Multiorganversagen führt. Während sich Patienten mit mild verlaufender Sepsis meist erholen, sterben heute an einer schweren Sepsis oder einem septischen Schock fast 50 Prozent der Betroffenen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.