Werbung

Bildnachweis: Africa Studio – stock.adobe.com.

Das Healthy Lifestyle Start-up fitvia holt sich einen strategischen Partner an Bord: Die Dermapharm AG, Hersteller von patentfreien Markenarzneimitteln in Deutschland, wird zukünftig beim Wachstum und bei der Produktentwicklung unterstützen. Dafür erwirbt das Münchner Unternehmen 70% an fitvia. 30% behält fitvia-Gründer Sebastian Merkhoffer, der fitvia weiterhin führen wird.

fitiva als Vorreiter im Influencer Marketing

Das Start-up fitvia aus Wiesbaden vertreibt über den eigenen Onlineshop gesunde Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel im Bereich Healthy Living – von Tee über Müsli bis hin zu einem breiten Produktportfolio in den Kategorien Gewichtskontrolle, Wellness, Beauty und gesunde Ernährung. Dabei war fitvia einer der ersten in Deutschland, der bei der Vermarktung der Produkte seit der Gründung im Jahr 2014 systematisch und ausschließlich auf Influencer Marketing und Social Media setzte – einen bis dahin kaum bekannten Ansatz im Marketingbereich.

Schnell wachsendes Verbrauchersegment

Healthy Lifestyle ist eines der am schnellsten wachsenden Verbrauchersegmente. Europaweit wird für das Jahr 2019 der Umsatz mit Functional Food auf 30,8 Mrd. EUR, mit Tee auf 3,8 Mrd. EUR, mit Nahrungsergänzungsmitteln auf 25,5 Mrd. EUR und mit Müsli auf 7,1 Mrd. EUR geschätzt – mit steigender Tendenz.

Das Produktportfolio von fitvia deckt genau diese Trends ab. Mit Erfolg: 2019 wird fitvia schätzungsweise einen Umsatz von ca. 20 Mio. EUR bei einem Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von ca. 3,5 Mio. EUR erwirtschaften.

Mehr Marktanteile, mehr Produkte, mehr Internationalisierung

„Wir wollen die strategische Partnerschaft mit Dermapharm nutzen, um Synergien in der Produktentwicklung sowie in der Erweiterung unseres Produktportfolios zu schaffen.“, sagt Gründer Sebastian Merkhoffer. „Die Nachfrage ist hoch, der Markt hat riesiges Potenzial, da hilft uns ein börsennotiertes Unternehmen wie Dermapharm mit all der Erfahrung perfekt weiter.“

Dermapharm verfügt über eine eigene Produktion und eine ausgefeilte Wertschöpfungskette. Das will fitvia zukünftig nutzen, um schneller neue Produkte zu kreieren und an den Markt bringen zu können. Auch die Internationalisierung soll gemeinsam zügig vorangetrieben werden. Der Kaufvertrag steht noch unter dem Zustimmungsvorbehalt der Kartellbehörden.

Als Financial Advisor für fitvia fungierte Carlsquare. Damit konnte das Beratungshaus in den vergangenen 18 Monaten bereits seine zehnte E-Commerce Transaktion abgeschlossen.