Werbung

Die Deutsche Biotech Innovativ AG (DBI) hat den Patentschutz für ihren Hauptwirkstoffkandidaten Adrecizumab stärken können. Das bei Berlin ansässige Biotech-Unternehmen hat vom amerikanischen Patent- und Markenamt (USPTO) den Erteilungsbeschluss für das Schlüsselpatent erhalten, das die Therapie von Sepsis (Blutvergiftung), Schockzuständen und des Systemischen Inflammations-Syndroms mit dem Wirkstoff Adrecizumab umfassend schützt.

Nachdem bereits 2014 innerhalb der EU wichtige Patente für Adrecizumab erteilt worden waren, scheint das Geschäft der DBI nun auch in den USA mindestens bis Ende 2032 weitgehend gesichert.

Adrecizumab ist ein humanisierter Antikörper und der erste Wirkstoff, der bei einer schweren Sepsis den gesamten Organismus stabilisiert, indem er die Bioaktivität des körpereigenen Peptidhormons Adrenomedullin nicht völlig blockiert, sondern lediglich auf ein gesundheitsförderliches Maß hemmt. Adrecizumab soll künftig zur ursächlichen und sicheren Behandlung von Sepsis-Patienten eingesetzt werden. Nach dem laut Firmenangaben sehr erfolgreichen Verlauf und den positiven Ergebnissen der präklinischen Studien bereitet DBI derzeit die klinische Phase-I-Studie vor, die voraussichtlich Ende 2015 starten wird.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.