Werbung

Schlechte Nachrichten für die Anleger der Cytotools AG: Das Darmstädter Biotech-Unternehmen musste einen Rückschlag bei der Entwicklung seines Wirkstoffes Dermapro verkünden. Demnach habe eine Phase-III-Studie zur Behandlung diabetischer Füße mit Dermapro nicht die gewünschten Ergebnisse geliefert. In der Folge brach der Kurs der Cytotools-Aktie von 44 EUR auf unter 8 EUR ein. Cytotools ist seit 2006 im Freiverkehr an der Frankfurter Börse notiert.

Wie das Unternehmen berichtete, hätten die Resultate der europaweit durchgeführten Behandlung nicht die Ergebnisse vorangegangener Studien bestätigt. Obwohl die Heilungsrate über den in der Fachliteratur angegeben Werten gelegen habe, sei das angestrebte Ziel nicht erreicht worden. Entsprechend enttäuscht äußerte sich Cytotools-Vorstand Markus Weißbach: „Wir sind von den Resultaten dieser Studie sehr überrascht“, so Weißbach. „Derzeit ist es für uns unerklärlich, warum die Resultate so viel schlechter sind als die der vorangegangenen Studien.“

Aufgeben will das Unternehmen dem Vernehmen nach nicht. So wird erwogen, erneut eine klinische Studie mit Dermapro zu starten. Auch steht das Produkt in Indien bereits kurz vor der Zulassung.

In der Vergangenheit galt Cytotools als einer der großen Hoffnungsträger der deutschen Biotech-Szene. Im Jahr 2013 hatte sich beispielsweise die Marschmeyer Group mit 5% in das Unternehmen eingekauft. Mit einem Börsenwert von über 100 Mio. EUR gehörte Cytotools zwischenzeitlich zu den größten deutschen Biotech-Firmen. Nach den letzten negativen Nachrichten und dem damit verbundenen Kurssturz der Aktie ist dieser Wert allerdings auf rund 13 Mio.EUR gefallen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.