Werbung

Erst vor Kurzem hatten wir hier über die Gründe einer möglichen Insolvenz der Cytos AG berichtet, nun soll die Firma mittels einer weitreichenden Umstrukturierung doch am Leben erhalten werden. Der in einer Phase-2b-Studie durchgefallene Hoffnungsträger CYT003 ist wohl vom Tisch, dennoch wurde in den vergangenen zwei Wochen mit Investoren heiß diskutiert und nach potenziellen Lösungen gesucht, die eine Insolvenz vermeiden könnten. Die aktuell beschlossenen Maßnahmen, heißt es von Cytos-Management, würden eine Weiterführung des Unternehmens ermöglichen.

Aktuell haben Einsparungen Priorität, dazu müssten operative Tätigkeiten zur Entwicklung und Herstellung von CYT003 stark reduziert werden, dies hätte auch die Entlassung von 24 der 36 Mitarbeiter zur Folge. Auch am Management gehen die Sparmaßnahmen nicht vorbei, so sollen drei Mitglieder den Verwaltungsrat von Cytos zum Ende Mai verlassen haben, dieser bestehe aktuell noch aus vier Personen.

Die liquiden Mittel der Cytos AG beliefen sich zum Ende der ersten drei Monate auf noch 31 Mio. CHF, GoingPublic hatte bereits berichtet, dass diese Summe weder zur Rückzahlung der Wandelanleihen noch für Zahlungen an Aktionäre ausreichen würde. Die Wandeldarlehensgeber Abingworth, Amgen, venBio und Aisling haben einen Teil ihrer Wandeldarlehen unter den ordentlichen Kreditoren subordiniert. Die Wandeldarlehen blieben aber vorrangig zu den Wandelanleihen, hieß es.

Die Cytos VLP-Plattform: Über einen chemischen Linker wird das Antigen an das virusähnliche Partikel gekoppelt.
Die Cytos VLP-Plattform: Über einen chemischen Linker wird das Antigen an das virusähnliche Partikel gekoppelt. Quelle: Cytos AG

Primär will Cytos sich nun mit der VLP B-Zellvakzine-Plattform beschäftigen. Geplant sind Gespräche mit potentiellen Interessenten. Darüber hinaus sollen im Rahmen solcher Gespräche wohl auch Entwicklungspartner für die auf der Plattform basierenden präklinischen Programme von Cytos gefunden werden. Über die weitere Entwicklung der Cytos AG dürfen wir gespannt sein.

Was die VLP (Virus-Like-Particles) Plattform zu bieten hat
Schlüssel der VLP Plattform sind virusähnliche Partikel, basierend auf dem Bakteriophagen Q beta. Q beta ist ein Virus mit einem Durchmesser von 25nm, sein Wirt ist das Escherichia Coli Bakterium, ein Bewohner der Darmflora. Diese Partikel kann Cytos in GMP-Qualität mit hoher Effizienz und in großer Menge im Darmbakterium E. Coli produzieren. Die Antigene, gegen die eine Impfung wirken soll, werden separat produziert und mittels eines chemischen Linkermoleküls an die Oberfläche der VLPs gekoppelt.

Gelangen diese Partikel nun in den Blutstrom, werden sie von speziellen Immunzellen, den so genannten B-Zellen, erkannt. Nach Bindung an den B-Zellrezeptor wird für gewöhnlich eine starke Immunantwort gegen das jeweilige Antigen ausgelöst. Die Hüllproteine von Q beta machen zusätzlich T-Helferzellen auf sich aufmerksam und unterstützen so die B-Zellen im Rahmen der Immunantwort.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.