Werbung

Eigentlich sollte CYT003 einmal Asthma-Patienten das Leben erleichtern, nun hat der Hoffnungsträger der Cytos AG die hochgesteckten Erwartungen leider nicht erfüllt. Eine Meldung, die bei Biotech-Aktien meist schwerwiegende Folgen hat und auch die Cytos-Aktie nicht verschonte. Nach der Meldung vom Abbruch der Studie gab es eine Verkaufswelle an der Börse, die zum Absturz der Aktie weit unter Penny-Stock Niveau führte. Was war passiert? In einer Phase-2b-Studie mit Patienten, die an moderatem bis schwerem Asthma litten, gab es innerhalb von 12 Wochen leider keine nachweisbare und statistisch signifikante Reduktion in der „Asthma Control Questionnaire“-Skala. Die Publikation dieser Meldung am frühen Morgen ließ das Papier gnadenlos abstürzen – der aktuelle Kurs von 0,192 bedeutet für Anleger einen Totalverlust und ist in der Branche mit dem „worst case“ zu vergleichen. Den Kursabsturz verdeutlicht der nachfolgende 6-Monatschart der Aktie (Quelle: Börse Frankfurt).

Chart-Cytos-AG-150414
Kurssturz der Cytos-Aktie nach Studien-Aus des Hoffnungsträgers CYT003. Quelle: Börse Frankfurt

Nach Cytos habe das klare Resultat gezeigt, dass CYT003 im Vergleich mit einem wirkstofffreien Placebo keine bessere Wirkung bei Asthma erzielen könne. Aufgrund des klaren Ergebnisses hätte man sich dann auch zum Abbruch der Studie entschlossen.

Bedingung zur Wandlung in Aktien verfehlt
Unter der Verfehlung des primären Endpunktes von CYT003 in der aktuellen Studie hat aber nicht nur die Aktie zu leiden: Cytos gehen damit die finanziellen Mittel zur Fortführung des Geschäftes aus. Die erst kürzlich publizierte Bedingung zur frühzeitigen Umwandlung der Wandeldarlehen in Aktien (Going Public hatte dazu berichtet) ist nun nicht zu erfüllen. Eine neue Finanzierung zu erhalten wäre nach dem negativen Verlauf der Studie eher gering und eine Fortführung des operativen Geschäftes kaum mehr möglich, so das Cytos Management

Insolvenz steht kurz bevor
Findet sich kein Investor mehr, muss Cytos das Insolvenzverfahren einleiten. Laut Meldung hat der Verwaltungsrat die Geschäftsführung bereits beauftragt, die Möglichkeit der Stilllegung und die darauffolgende Liquidation oder den Weg in das Insolvenzverfahren zu prüfen. Auch die Entlassung der Mitarbeiter ist wohl bereits in die Wege geleitet worden. Wenn nicht noch ein Wunder geschieht, werden sich alle 36 Angestellten eine neue Beschäftigung suchen müssen.

Investoren gehen leer aus
Die liquiden Mittel der Cytos AG zum 31. März 2014 beliefen sich auf 31 Mio. CHF. Dies bedeutet, dass die nachrangigen Wandelobligationen nicht zurückbezahlt werden können. Auch für die Ausschüttung einer Liquidationsdividende an die Aktionäre stehen laut Cytos-Mitteilung keine Mittel zur Verfügung.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.