Ob Robotik-Experte oder Software-Entwickler für das papierlose Krankenhaus: Im Zuge der Digitalisierung des Gesundheitswesens werden Fachkräfte in der Medizininformatik händeringend gesucht. Um die Gesundheits-IT-Industrie und Einrichtungen im Gesundheitswesen mit potentiellen Mitarbeitern zusammenzubringen, bietet die conhIT – Connecting Healthcare IT, die vom 17. bis zum 19. April 2018 in Berlin stattfindet, ein umfangreiches Karriere-Programm an. Der conhIT-Nachwuchspreis bildet dabei den Höhepunkt der Karriere-Aktivitäten.

Bachelor- und Masterarbeiten werden ausgezeichnet

Dieser zeichnet die besten Bachelor- und Masterarbeiten aus den Bereichen Medizininformatik, E-Health, Gesundheits-IT, Gesundheitsmanagement, Gesundheitsökonomie und Healthcare Management aus. Bis zum 28. Februar 2018 können sich Studierende mit ihren Arbeiten online auf der conhIT-Website bewerben.

Gesundheitsversorgung mittels IT nachhaltig verbessern

Eine Expertenjury, bestehend aus Vertretern aus Wissenschaft und Industrie, wählt dann unter allen Einsendungen die Arbeiten aus, die in besonderer Weise praktische Ansätze dafür liefern, die Gesundheitsversorgung mittels IT nachhaltig zu verbessern. Dabei sollen möglichst konkrete Methoden, Werkzeuge und Techniken der IT im Gesundheitswesen und deren Anwendung beschrieben werden.

„In den letzten Jahren haben die Studierenden uns in ihren Arbeiten immer wieder durch ihre umfangreichen und detaillierten Kenntnisse von Abläufen in Krankenhäusern und Praxen überraschen können. Mit dem conhIT-Nachwuchspreis möchten wir diese vielversprechende Nachwuchstalente fördern, denn dieses Wissen wird später auch auf dem Arbeitsmarkt sehr gefragt sein“, betont Jens Naumann, Vorstandsvorsitzender des Bundesverbands Gesundheits-IT – bvitg e.V. und Mitglied der Expertenjury, die Bedeutung des Nachwuchspreises.

Gewinnern winkt Preisgeld bis zu 2.000 EUR

Nach Prüfung aller Bewerber werden die Autoren der besten fünf Bachelor- und Masterarbeiten anschließend Ende März 2018 bekannt gegeben und dürfen ihre Arbeiten auf der conhIT in kurzen Präsentationen vorstellen. Anhand der vorangegangenen Jurybewertungen und der Vorträge werden im Anschluss die Sieger gekürt. Den Gewinnern winkt ein Preisgeld von bis zu 2.000 EUR sowie eine Publikation im Sonderheft der Zeitschrift „GMS Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie“ (MIBE).

Die conhIT richtet sich auch im kommenden Jahr wieder an Entscheider in den IT-Abteilungen, im Management, der Medizin und Pflege sowie an Ärzte, Ärztenetze und Medizinische Versorgungszentren, die sich über die aktuellen Entwicklungen von IT im Gesundheitswesen informieren, Kontakte in der Branche knüpfen und sich weiterbilden wollen. Mit Messe, Kongress, Akademie und Networking-Events will sie an drei Tagen jene Angebote bündeln, die für die Branche attraktiv sind. Die Messe, die 2008 vom Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg e.V. als Branchentreff der Healthcare IT initiiert wurde und von der Messe Berlin organisiert wird, hat sich nach Angaben der Veranstalter inzwischen mit über 500 Ausstellern und rund 9.500 Besuchern zu Europas wichtigster Veranstaltung rund um IT im Gesundheitswesen entwickelt.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.