Positiver Paukenschlag bei der Medigene AG: Das Unternehmen aus Martinsried bei Münschen (MDG1, Frankfurt, Prime Standard) und bluebird bio, Inc. (Nasdaq: BLUE), USA, haben eine strategische Forschungs- und Entwicklungskooperation und eine Lizenzvereinbarung für die gemeinsame Entwicklung von T-Zell-Rezeptor (TCR)- Immuntherapien gegen vier Zielmoleküle abgeschlossen.

 

Im Rahmen der Partnerschaft ist Medigene für die Generierung und Bereitstellung der TCRs verantwortlich und wird hierfür seine TCR-Isolierungs- und Charakterisierungsplattform einsetzen. Nach der gemeinschaftlichen präklinischen Entwicklung wird bluebird bio die alleinige Verantwortung für die klinische Entwicklung und Kommerzialisierung der TCR-Produkte übernehmen. bluebird bio erhält eine exklusive Lizenz für die Patente der entsprechenden TCRs.

 

Medigene: Aktienkurs steigt um 20%

Medigene wird nach offizieller Mitteilung eine Vorabzahlung von 15 Mio. USD sowie potentielle Meilensteinzahlungen erhalten, die sich insgesamt auf über 1 Mrd. USD summieren können, wenn alle festgelegten präklinischen, klinischen, regulatorischen und kommerziellen Meilensteine für die vier TCR-Produkte in mehreren Indikationen erreicht werden. Zudem werden Medigene alle im Rahmen der Kollaboration anfallenden Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen erstattet. Zusätzlich wird Medigene gestaffelte Umsatzbeteiligungen an den Netto-Verkaufserlösen erhalten, die einen doppelstelligen Prozentsatz erreichen können.

 

Nach Bekanntgabe der Kooperation stieg der Aktienkurs der Mediegene AG zwischenzeitlich um rund 20% auf knapp über 8 EUR. bluebird bio gilt als eines der führenden Unternhemen im Bereich der Zell- und Gentherapie, insbesondere im Bereich Krebs-Immuntherapie, und besitzt eine besondere Expertise im Bereich Gen-Delivery und Genom-Editing.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.