Schlechte Nachrichten von der Biotest AG: Das Unternehmen aus Dreieich musste Abschreibungen in Höhe von 84 Mio. EUR vornehmen und gab eine Gewinnwarnung an seine Anleger heraus. Der Grund dafür liegt im US-Geschäft : Das polyvalente Immunglobulin Bivigam, welches von der US-Tochtergesellschaft Biotest Pharmaceuticals Corporation in Boca Raton, Florida, hergestellt und ausschließlich in den USA vertrieben wird, erlebte nach anfänglich guten Verkaufszahlen im ersten Halbjahr einen regelrechten Absturz.

Als Konsequenz mussten nun Lagerbestände mit einer kürzeren Haltbarkeit einer Wertberichtigung unterzogen werden, da sie sich nicht mehr für den Verkauf eigneten. Von der Abschreibung betroffen waren außerdem die Produktionsanlagen in den USA, Teile der Immobilien sowie weitere immaterielle Vermögenswerte.

Auch das in der Entwicklung befindliche Hepatitis C-Präparat Civacir wurde ein Opfer der Abschreibungen. Das Präparat sollte ursprünglich die Reinfektionen mit dem Hepatitis C-Virus nach einer Lebertransplantation verhindern. Und obwohl die Zwischenauswertungen der Phase III-Studie für Civacir nach Angaben von Biotest durchaus vielversprechend waren und die Studienziele bis dato erreicht wurden, rechnet das Unternehmen nur noch mit geringen Marktchancen infolge der neu eingeführten und hochwirksamen Virostatika, bei denen jetzt auch ein Einsatz kurz nach einer Lebertransplantation geprüft werden soll.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.