Werbung

Im Laufe des Jahres werden Patente für Biologika auslaufen, die bei über einer Mrd. EUR Umsatz pro Jahr in Deutschland liegen. Patentfreie Nachfolgeprodukte, sogenannte Biosimilars, werden wohl mehr Patienten zugutekommen. Das zeigen aktuelle Analysen des Informationsdienstleisters von INSIGHT Health.

So verliert etwa das mit über einer Mrd. EUR umsatzstärkste Arzneimittel Adalimumab, im Herbst 2018 seinen Patentschutz. Es wird zur Therapie von Rheumatoider Arthritis, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen und Psoriasis eingesetzt. Für Adalimumab sind bereits eine Handvoll Nachfolgeprodukte zugelassen. In welchem Ausmaß das Originalprodukt Marktanteile abgeben wird, ist eine spannende Frage. INSIGHT Health hat die Marktentwicklungen nach Markteintritten von Biosimilars in der Vergangenheit analysiert. Grundlage der Analyse war das Panel Patient INSIGHTS, in dem die anonymisierten Medikationshistorien von 47 Mio. Patienten betrachtet werden können.

Patientenzahlen steigen

Im Falle der Biosimilars für Etanercept und Infliximab, die in ähnlichen Therapieumfeldern wie Adalimumab eingesetzt werden, wuchsen die Patientenzahlen nach Ende des Patentschutzes deutlich. Nachdem im Februar 2016 das erste Biosimilar für Etanercept auf den Markt kam, stieg die Zahl der Patienten mit Etanercept-Verordnungen um 20% auf 12.000 im Januar 2018 an. Im Fall von Infliximab stieg die Zahl der Patienten nach Biosimilareinführung innerhalb von drei Jahren sogar um 80%.

Wachsende Zahl von Erstverordnungen

Grund für die Entwicklung ist in erster Linie die wachsende Zahl von Erstverordnungen. Patienten mit Neuverordnungen erhielten schon einige Monate nach Markteinführung häufiger ein Biosimilar als das Originalprodukt. Ein Grund dafür können verordnungssteuernde Maßnahmen sein. Die Empfehlung der Kassen, insbesondere bei einer Erstverordnung ein weniger teures Biosimilar zu wählen, scheinen Ärzte zunehmend zu berücksichtigen.

Patienten profitieren von Marktausweitung

Im Fall des erfolgreichen Wirkstoffs Adalimumuab könne man daher mit einer Marktausweitung rechnen, wenn Biosimilars verfügbar sein werden, so die Analysten von Insight Health. Viele bislang konservativ behandelte Patienten mit rheumatischen Krankheitsbildern könnten dann eine Biologika-Therapie erhalten und von den Nachfolgeprodukten profitieren.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.