Bildnachweis: Monet – stock.adobe.com.

Das Mainzer Biotech-Unternejmen Biontech und das US-Unternehmen Neon Therapeutics aus Cambridge, Massachusetts, haben einen definitiven Merger-Vertrag abgeschlossen. Das gaben beide Unternehmen in einer gemeinsamen Erklärung bekannt. Im Rahmen des Merger-Vertrags wird Biontech Neon in einer All-Stock-Transaktion im Wert von rund 67 Mio. USD erwerben.

Neon ist ein Biotechnologie-Unternehmen, das neuartige T-Zell-Therapien auf der Basis von Neoantigenen entwickelt. Nach Abschluss der Transaktion wird Neon eine Tochtergesellschaft der Biontech, das sich auf die klinische Entwicklung von patientenindividuellen Immuntherapien zur Behandlung von Krebs und anderen schweren Erkrankungen fokussiert.

„Diese Übernahme passt zu unserer Strategie, Biontechs Präsenz in den USA weiter auszubauen und unsere Ressourcen zu stärken, um unsere immuntherapeutische Pipeline weiter zu stärken“, kommentierte Prof. Ugur Sahin, CEO von BioNTech.

Expertisen in der Impfstoff- und T-Zell-Therapieentwicklung

Neon verfügt über eine Expertise in der Entwicklung von Neoantigen-Therapien, sowohl als Impfstoff als auch als T-Zell-Therapie. Neons am weitesten fortgeschrittener Produktkandidat, NEO-PTC-01, ist eine personalisierte, Neoantigen-adressierende T-Zell-Therapie, die aus mehreren T-Zell-Populationen besteht und auf die therapeutisch relevantesten Neoantigene aus dem Tumor eines jeden Patienten abzielt.

Das Unternehmen entwickelt auch ein Präzisions-T-Zelltherapie-Programm, das auf gemeinsame Neoantigene in genetisch definierten Patientenpopulationen abzielt. Der Hauptproduktkandidat dieses Ansatzes, NEO-STC-01, ist ein T-Zelltherapie, die auf gemeinsame RAS-Neoantigene abzielt.

Darüber hinaus verfügt Neon über Bibliotheken von TCRs, die verschiedene gemeinsame Neoantigene HLA-übergreifend adressieren.

Pipeline wird durch Plattformtechnologien ergänzt

Neons Pipeline wird durch seine Plattformtechnologien ergänzt, einschließlich RECON, einer durch maschinelles Lernen unterstützten Bioinformatikplattform, und NEO-STIM, einem proprietären Verfahren zur direkten Stimulation, Aktivierung und Expansion von Neoantigen-adressierenden T-Zellen ex vivo.

Details zur Transaktion

Im Rahmen des endgültigen Merger-Vertrags wird Neon nach Abschluss der Übernahme mit Endor Lights, Inc. fusionieren, einem Unternehmen aus Delaware, das eine direkte, hundertprozentige Tochtergesellschaft von Biontech ist. Dadurch wird Neon zu einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft von Biontech. Bei Abschluss der Übernahme wird Biotech 0,063 American Depositary Shares (ADS) (jede ADS repräsentiert eine Stammaktie von Biontech) ausgeben, welche die Neon-Aktionäre im Austausch für jede ihrer Aktien an Neon erhalten. Das Umtauschverhältnis impliziert einen Transaktionswert von 67 Mio. USD oder 2,18 USD pro Neon-Aktie, basierend auf dem Abschlusskurs der ADS von Biontech von 34,55 USD am Mittwoch den 15. Januar 2020.

Die Transaktion wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 abgeschlossen werden, unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Neon-Aktionäre und der Erfüllung der üblichen Abschlussbedingungen.

Über den Autor

Holger Garbs ist seit 2008 als freier Redakteur für die GoingPublic Media AG tätig. Er schreibt für die Plattform LifeSciences und das VentureCapital Magazin.