Werbung

Die Leverkusener Biofrontera AG hat eine Kapitalerhöhung beschlossen. Demnach soll das Grundkapital der Gesellschaft gegen Bareinlagen von derzeit 2.196.570 EUR bis zu 2.173.913 EUR aus genehmigtem Kapital auf bis zu 24.370.483 EUR durch Ausgabe von bis zu 2.173.913 neuen, auf den Namen lautenden Stückaktien („Neue Aktien“) erhöht werden.

Die Neuen Aktien sind ab dem 1. Januar 2014 gewinnberechtigt. Den Aktionären wird das gesetzliche Bezugsrecht in der Weise gewährt, dass die Lang & Schwarz Broker GmbH, Düsseldorf, zur Zeichnung und Übernahme der Neuen Aktien zum Ausgabebetrag von EUR 1,00 je Neuer Aktie zugelassen wird, verbunden mit der Verpflichtung, die Neuen Aktien den Aktionären im Verhältnis 10:1 gegen Zahlung von EUR 2,30 je Neuer Aktie zum Bezug anzubieten.

Nach Unternehmensangaben läuft die Bezugsfrist vom 5. Mai bis einschließlich 19. Mai 2015. Für den Fall, dass nicht alle Neuen Aktien im Rahmen des gesetzlichen Bezugsrechts bezogen werden, können die nicht bezogenen Neuen Aktien von denjenigen Aktionären, die Bezugsrechte ausüben, in Form eines Mehrbezugs erworben werden.

Neue Aktien, die weder im Rahmen des Bezugsrechts noch im Rahmen des Mehrbezugs erworben wurden, sollen ausgewählten Investoren mittels Privatplatzierung angeboten werden. Weiterhin wird die Angebotsfrist für die Privatplatzierung spätestens drei Handelstage nach dem Ende der Bezugsfrist enden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.