Die deutsche Biotechnologie-Branche blickt positiv gestimmt in das neue Jahr. Mit 403 Mio. EUR haben die Unternehmen im Jahr 2014 rund 14% mehr Eigenkapital eingesammelt als noch 2013. Das kommt auch der Forschung und Entwicklung zugute. Die Investitionen der Unternehmen in diesem Bereich dürften in diesem Jahr deutlich steigen.

Insgesamt liegen alle Indikatoren auch in diesem Jahr über dem jeweiligen Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre. Im Vergleich zum Vorjahr fällt die Einschätzung der aktuellen geschäftlichen und politischen Lage allerdings nicht mehr ganz so positiv aus. Damals wurden große Hoffnungen in die neue Bundesregierung gesetzt, die sich so offenbar nicht erfüllt haben. Dennoch schätzen die Verantwortlichen der befragten Firmen ihre aktuelle Situation so positiv ein, dass sie wieder mehr in Forschung und Entwicklung investieren wollen. Auch bei der Beschäftigungssituation bleibt die Entwicklung stabil.

Derweil sind die Eigenkapitalinvestitionen 2014 mit rund 403 Mio. EUR gegenüber 2013 um rund 14% gestiegen. Dies stellt einen neuen Höchststand seit dem Jahr 2010 dar. Erstmals seit Jahren haben drei deutsche Biotech-Firmen auch wieder den Gang an die Börse gewagt, allerdings fernab des heimischen Parketts. Zwei Firmen wählten die USA, eine die Börse Euronext in Amsterdam. Die Deutsche Börse in Frankfurt wartet seit 2007 auf einen Biotech-Börsengang.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.