Werbung

Der Biotech-Investor Bellevue Asset Management AG lanciert eine neue Risikokapitalinitiative für Biotech-Unternehmen in der Schweiz. Trotz ihrer führenden Position in der akademischen Life-Science-Forschung fehle es der Schweiz an institutionellem Risikokapital für die Gründung und Entwicklung lokaler Biotech-Unternehmen, um so das vorhandene innovative Potenzial voll auszuschöpfen. Mit einer Risikokapitalgesellschaft für qualifizierte Anleger, BB Pureos Bioventures, sucht Bellevue derzeit Kapital, um in junge Forschungsunternehmen für innovative Arzneimittel innerhalb und außerhalb der Schweiz zu investieren.

„Smart Money“ spielt für das Wachstum eine große Rolle

Die Schweiz sei bekannt für innovative Biotech-Unternehmen und ein weltweiter Dreh- und Angelpunkt für Forschung und Innovation. Dies ist auf verschiedene Erfolgsfaktoren zurückzuführen: Talentpool, öffentliche Forschungsförderung und Präsenz großer Pharmaunternehmen und führender wissenschaftlicher Einrichtungen. Die Kapitalverfügbarkeit für Investitionen in Schweizer Biotech-Start-ups ist jedoch eingeschränkt, trotz des vielen Kapitals in der Schweiz. Institutionelles Venture Capital im Sinne von „Smart Money“ spielt für das Wachstum solcher Unternehmen eine grundlegende Rolle, um weitere Mittel aus dem Ausland anzuziehen oder einen späteren Börsengang zu ermöglichen. Derzeit nehmen viele institutionelle Anleger das Risiko von Investitionen in Venture Capital nicht mehr in Kauf. Folglich gibt es nur wenige Risikokapitalgesellschaften in der Schweiz, die bereit sind, in junge Forschungsunternehmen für innovative Arzneimittel zu investieren.

Seit 1995 hat Bellevue in mehr als 80 private Healthcare-Unternehmen über ihre Anlageprodukte investiert. Vor kurzem hat Bellevue mit der Kapitalbeschaffung für ein neues Anlagevehikel begonnen, welches in 15 bis 20 private Arzneimittelentwicklungsunternehmen in der Schweiz und im Ausland investieren wird. Die Initiative konzentriert sich hauptsächlich auf Unternehmen, die biologische Arzneimittel der nächsten Generation für Indikationen mit hohem medizinischem Bedarf entwickeln.

Nachfolger von Actelion, Glycart und Molecular Partners gesucht

Dr. Martin Münchbach, Senior Investment Advisor Private Equity bei Bellevue und Managing Partner von BB Pureos Bioventures, sagt: „Wir haben in der Vergangenheit erfolgreiche Schweizer Unternehmen wie Actelion, Glycart oder Molecular Partners in ihrer Entwicklung begleitet. Heute gibt es junge Unternehmen und Projekte in der Schweiz, die in unseren Augen die Erfolgsgeschichten von morgen schreiben können.“

„Die von uns unterstützten Unternehmen haben neue Arzneimittel für schwere Erkrankungen entwickelt, beispielsweise Gazyva von Glycart, das als erstes den Status eines Therapiedurchbruchs (Breakthrough Therapy Designation) von der amerikanischen FDA erhalten hat“, ergänzt. Dr. Klaus Breiner, Senior Investment Advisor Private Equity bei Bellevue und Managing Partner von BB Pureos Bioventures abschließend.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.