Drug Pipeline in Bavaria Quelle: BioM-Report
Drug Pipeline in Bavaria Quelle: BioM-Report

Mehr Erfolge als Rückschläge auf der „Achterbahn der Innovationen“: So lautet das Fazit das „Bayerischen Jahresreport Biotechnologie 2012“, den die BioM Biotech Cluster Development GmbH am 15. April vorgestellt hat. Demnach hat sich die bayerische Biotechnologie-Branche in einem finanziell weiterhin schwierigen Umfeld sehr stabil gezeigt.

So konnten die Biotechfirmen die Zahl der Mitarbeiter insgesamt um rund 4% steigern. Alleine die 178 kleinen und mittelständischen Unternehmen zählen nun über 4.300 Beschäftigte – ein Plus von über 40% seit 2006, dem ersten Jahr dieser Erhebung. Dazu beigetragen haben 16 zum Teil internationale Neuansiedlungen und. Firmengründungen. In ganz Bayern arbeiten nun fast 340 Unternehmen im Bereich Biotechnologie und Pharma mit über 26.000 Beschäftigten. Die Umsätze der bayerischen Biotech-KMU konnten das Niveau von 2011 mit 2 % nochmals leicht überspringen und erreichten mit über 525 Mio. EUR einen neuen Höchststand.

Zudem konnten die mehrheitlich in der Medikamentenentwicklung tätigen bayerischen Unternehmen – trotz einiger Rückschläge – erfreuliche Fortschritte in einigen Phasen des Zulassungsprozesses für neue Medikamente erzielen. Medikamentenkandidaten bayerischer Biotech-KMU werden derzeit weltweit in über 60 klinischen Studien getestet. Zusätzlich befinden sich gut 60 Kandidaten in der präklinischen Forschung.

„Innovation ist ein Risiko. Dass es hier Rückschläge gibt, ist kein Wunder“, erklärt Prof. Dr. Horst Domdey, Geschäftsführer der BioM und Sprecher des Bayerischen Biotechnologie Cluster. „Für den Standort und die ganze bisherige Entwicklungsgeschichte der bayerischen Biotechnologie sprechen jedoch die nachhaltigen Erfolge: mehr Beschäftigte, mehr privatwirtschaftliche Investitionen, mehr internationale Anerkennung – und auch mehr Firmengründungen, die wieder eine neue Dynamik mit sich bringen“, so Domdey.

Den Report hat die BioM Biotech Cluster Development GmbH bereits im 7. Jahrgang im Auftrag des bayerischen Wirtschaftministeriums zusammengestellt. Grundlage der Daten sind die Ergebnisse einer Firmenbefragung bei über 300 Life-Science-Unternehmen (Biotechnologie, Pharma, CRO, Laborausstatter) im Freistaat Anfang 2013. Der vollständige Jahresreport 2012 ist unter www.bio-m.org verfügbar.