Werbung

Bildnachweis: mariesacha@adobestock.com.

Der Leverkusener Pharmahersteller Bayer kauft das britische Biotech-Unternehmen KaNDy Therapeutics, um sein Entwicklungsportfolio im Segment Frauengesundheit auszubauen. Darüber informiert der Pharmakonzern am heutigen Dienstag, 11.08.20. KaNDy Therapeutics hat erst kürzlich die klinische Phase IIb für einen Wirkstoff einer neuen Therapieklasse abgeschlossen, der auf die Behandlung häufiger Symptome der Menopause, Hitzewallungen und Nachtschweiß zielt: NT-814, ein nicht-hormoneller, oraler, einmal täglich einzunehmender Antagonist der Neurokin-Rezeptoren 1 und 3. Der Start der klinischen Phase III werde für 2021 erwartet. Bayer erhofft sich nach der Zulassung Umsätze in Höhe von mehr als 1 Milliarde Euro weltweit durch den neuen Wirkstoff.

Bis zu 75 % aller Frauen in den Wechseljahren leiden unter vasomotorischen Symptomen. Diese Symptome können sich sowohl auf die Arbeit als auch auf das Privatleben auswirken, die Betroffenen mehrere Jahre lang beeinträchtigen und zu erheblichen zusätzlichen Kosten für die Gesundheitsversorgung und die Wirtschaft führen.

Der Pharma-Konzern wird nach eigenen Angaben eine Vorauszahlung von 425 Millionen US-Dollar, potenzielle „Meilenstein-Zahlungen“ in Höhe von bis zu 450 Millionen US-Dollar bis zur Markteinführung sowie mögliche weitere, an den Umsatz gekoppelte Zahlungen im dreistelligen Millionenbereich leisten. Der Abschluss der Transaktion werde im September dieses Jahres erwartet.

„Bayer fokussiert sich auf innovative Optionen, um den ungedeckten medizinischen Bedarf von Frauen weltweit zu adressieren“, sagte Stefan Oelrich, Vorstandsmitglied der Bayer AG und Präsident der Division Pharmaceuticals. „Mit dieser Akquisition wird Bayer sein Entwicklungsportfolio im Bereich Frauengesundheit um eine mögliche, neuartige, nicht-hormonelle, orale Behandlungsoption für Frauen in der Menopause ergänzen.“

„Bayer ist durch seine führende Rolle im Bereich Frauengesundheit unser Partner der Wahl“, sagte Dr. Mary Kerr, Mitbegründerin und CEO von KaNDy Therapeutics Ltd. „Wir sind davon überzeugt, dass unser wegweisender Wirkstoff unter der Führung von Bayer so optimal weiterentwickelt werden kann, dass er zu einer wichtigen Behandlungsoption für Frauen wird, bei denen die menopausalen Symptome den Lebensalltag beeinträchtigen.“

Der Erwerb von KaNDy Therapeutics Ltd. ist ein weiterer, wichtiger Schritt von Bayer, sein eigenes Portfolio im Bereich Frauengesundheit durch strategische Kollaborationen und Vereinbarungen zu erweitern. Anfang des Jahres hatte Bayer den Ausbau der Partnerschaft mit Evotec (diese besteht schon seit Jahren) um eine neue 5-Jahres-Multi-Target Kollaboration vereinbart. Diese umfasst die Entwicklung mehrerer klinischer Kandidaten zur Behandlung des polyzystischen Ovariarsyndroms (PCOS); eine der häufigsten Hormonstörungen bei Frauen. Ferner hat Bayer im Januar 2020 eine exklusive Lizenzvereinbarung mit Daré Bioscience für den US-Markt getroffen. Diese fokussiert sich auf einen hormonfreien, monatlich anzuwendenden Vaginalring, der sich derzeit in der klinischen Entwicklung zur Verhütung befindet.