Werbung

Die Expedeon AG, vormals Sygnis AG, entwickelt und vermarktet Produkte für die Life-Science-Forschung sowie die Diagnostikindustrie und bietet eine breite Palette von Lösungen, die auf die wichtigsten Herausforderungen der Molekularbiologie ausgerichtet sind. Dabei deckt das Unternehmen die gesamte Wertschöpfungskette ab und bietet seinen Kunden eine umfassende Produktpalette, die den gesamten Workflow in der Genomik- und Proteomikforschung sowie in der Immunologie abdecken. Von Holger Garbs

 

Seine Ursprünge hat Expedeon in der früheren Sygnis AG, einem damals hauptsächlich in der Schlaganfallforschung tätigen Medikamentenentwickler. Im Sommer 2012 schloss sich Sygnis mit dem Unternehmen X-Pol Biotech zusammen und trieb zugleich den Wandel zum Diagnostik- und Forschungsreagenzien-Hersteller weiter voran. Das Unternehmen entwickelte Polymerasen, um diese anschließend in Kits zu vertreiben, die zur DNA-Sequenzierung und Amplifizierung dienten. Seit dem Eintritt von Heikki Lanckriet in den Vorstand im Sommer 2016 wächst das Unternehmen durch die „Growbuy-and-build-Strategie“, die dem Unternehmen nach und nach sein heutiges Gesicht verlieh. Es folgten weitere erfolgreiche Akquisitionen, etwa mit der Übernahme der Expedeon Holdings, der C.B.S. Scientific, Innova Biosciences oder im Mai dieses Jahres TGR BioSciences.

Aus Sygnis wird Expedeon

Seit August 2018 firmiert die ehemalige Sygnis unter dem Namen Expedeon. „Die Umfirmierung des Unternehmens ist ein wichtiger strategischer Schritt zur Unterstützung der starken Dachmarke Expedeon“, erläutert CEO Heikki Lanckriet den Namenswechsel. Bei den Akquisitionen wurde stets auf das Vorhandensein profitabler und komplementärer Produkte und Technologien geachtet. Die Erschließung neuer Kundenfelder, geografisch wie strukturell, und die Verkaufsinfrastruktur waren zusätzliche Beweggründe für diese Strategie und die getroffene Auswahl an Unternehmen. Die Expedeon Holdings brachte eine starke Sales-Infrastruktur sowie ein vielfältiges Proteomik-Produktportfolio mit. Durch die Akquise von C.B.S. Scientific konnte der US-Markt stärker erschlossen werden und der Produktbereich der Elektrophorese-Technik konnte verstärkt werden. Innova BioSciences wiederum brachte nicht nur innovative Produkte, wie die branchenführende Labeling-Technologie, sondern auch eine starke F&E-Abteilung zur Sygnis-Gruppe und verstärkte zudem die unternehmenseigenen Marketing- und Sales-Kapazitäten. „Auf diese Weise konnten wir unser Produktportfolio erweitern und unseren Marktanteil erhöhen und so ein entsprechendes Umsatzwachstum verzeichnen“, sagt Lanckriet. Der Expedeon-Vorstand erwartet für das Geschäftsjahr 2018 einen Umsatz im Bereich von 13 Mio. bis 14 Mio. EUR, was eine Steigerung um 67% im Vergleich zum Vorjahr bedeuten würde. Die Profitabilität und Cash-Generierung ermöglichen andere Quellen zur Wachstumsfinanzierung: Ende August vermeldete das Unternehmen eine Fremdkapitalfinanzierung in Höhe von 5 Mio. GBP (ca. 5,6 Mio. EUR). Diese Fremdkapitalfinanzierung soll es Expedeon ermöglichen, die Wachstums- und Expansionsstrategie verwässerungsfrei zu finanzieren und die weiteren Wachstumspläne des Unternehmens rasch umzusetzen.

Geeintes Unternehmen

Heute präsentiert sich Expedeon als geeintes Unternehmen mit einem breiten, internationalen Vertriebsnetzwerk und einer Reputation als führender und voll integrierter Lösungsanbieter, der den gesamten Kunden-Workflow in den Märkten für Genomik, Proteomik und Immunologie abdeckt. Die Liquid-Biopsy- und Whole-Genome-Sequencing-Technologien der Unternehmensgruppe bieten Zugänge zu zwei globalen multimilliardenschweren Zukunftsmärkten in der Diagnostik. Das Unternehmen wird weiterhin in Forschung und Entwicklung investieren. Dabei sollen die Schwerpunkte auf der Einführung neuer Produkte und der Weiterentwicklung hochwertiger Anwendungen in allen Unternehmensbereichen, also der Genomik, Proteomik und Immunologie liegen, inklusive verstärkter Marketing- und Vertriebsaktivitäten.