Die 26. analytica ist nach Angaben der Veranstalter von der Messe München auf ein überwältigendes Interesse gestoßen. An den vier Messetagen kamen über 35.000 Besucher aus aller Welt zur Leistungsschau der Branche auf das Münchner Messegelände. Sie alle wollten wissen: Wohin entwickelt sich die Laborbranche? Auf der Internationalen Leitmesse für Labortechnik, Analytik und Biotechnologie gaben insgesamt 1.164 Aussteller aus 49 Ländern Antworten auf diese Frage.

Kapitalmarkt und Lebenswissenschaften kommen zusammen

Die Fachbesucher konnten sich bei insgesamt 59 Beiträgen im Rahmenprogramm ein umfangreiches Bild von der Digitalisierung machen. Die analytica conference nahm darauf ebenso Bezug wie der Fokustag „Personalisierte Medizin“ der GoingPublic Media AG, wo schon bei der Auftaktdiskussion mit Dr. Friedrich von Bohlen und Halbach, Managing Director und Mitgründer dievini Hopp BioTech holding, ein enormes Besucherinteresse vorhanden war. Dieses Interesse zog sich durch bis zum letzten Diskussionspanel der Veranstaltung: „One in a million – your data will be king“.

Karin Hofelich, Verlagsleitung Life Sciences bei GoingPublic Media, Organisator des „Finance Day“ und des Fokustag „Personalisierte Medizin“, blickte auf zwei Tage voller positiver Eindrücke zurück: „Der Finance Day und der Fokustag Personalisierte Medizin auf der analytica bringen Kapitalmarkt und Lebenswissenschaften zusammen. In diesem Jahr zog die Paneldiskussion ‚Aktuelle Finanzierungstrends in der Biotechnologie‘, mit dem Fokus Crowdinvesting besonders viele Zuhörer an. Hier zeigte sich, dass sich Crowdinvesting als Finanzierungsform in der Biotechnologie weitgehend etabliert hat, wenn dies auch in den kostenintensiven Segmenten wie beispielsweise dem Drug Development wegen der viel größeren Volumina nicht zu erwarten ist.“ Trotzdem unterliege der Markt längst den notwendigen Regularien, wie aescuvest-Gechäftsführer Dr. Patrick Pfeffer erläuterte. „Crowdinvesting ist dem grauen Kapitalmarkt längst entsprungen“, so Pfeffer.

Im Panel „Pharma und Biotech- David und Goliath: Hand in Hand statt Auge um Auge“ um Moderator Benjamin Heimlich, Chefredakteur des VentureCapital Magazins, beleuchteten die Teilnehmer die Vorteile, aber auch die Risiken in der Zusammenarbeit von Biotech-Start-ups und Pharmakonzernen. Zwar seien die Konzerne auf Innovationen junger Start-ups angewiesen, diese müssten jedoch darauf achten, ihre Eigenständigkeit nicht zu verlieren. Zweifellos käme der Zusammenarbeit zwischen beiden Seiten jedoch eine große Bedeutung zu, auch die notwendige finanzielle Unterstützung durch „Big Pharma“ wurde unterstrichen.

Im Panel „Investieren in Life Sciences“, moderiert von GoingPublic Magazin-Chefredakteur Falko Bozicevic wurde erneut der Mangel an fähigen Life Sciences-Analysten in Deutschland kritisiert. Auch sei eine entsprechende Anlegermentalität hierzulande, im Gegensatz zu Frankreich oder den BeNeLux-Staaten schlichtweg nicht vorhanden.

Der Thementag „Personalisierte Medizin“ begann mit dem beindruckenden Vortrag „Imagine – The Precision Medicine Promise“ von Dr. Friedrich von Bohlen und Halbach, Managing Director und Mitgründer der dievini Hopp BioTech holding. Personalisierte Medizin gehöre heute zum Alltag in der Medizin. Interessant dabei sei vielmehr die zielgerichtete, individualisierte Medizin. Er schilderte seine Vision von der Zukunft der Präzisionsmedizin und zeigte sich überzeugt davon, dass Patienten künftig mittels ihrer DNA, beispielsweise auf einem USB-Stick, in der Lage seien, in der Apotheke das passende Rezept zu erhalten.

Dr. Friedrich von Bohlen und Halbach auf dem Thementag „Personalisierte Medizin“ der GoingPublic Media AG im Rahmen der analytica 2018. Bild: ©Andreas Bröckel Fotodesign

Diese Sichtweise wurde auch auf dem anschließenden Panel „Valide Kooperationen und Geschäftsmodelle in der Personalisierten Medizin“, moderiert von Dr. Siegfried Bialojan, Executive Director, Life Science Center bei der Ernst & Young GmbH, diskutiert. Zum Erfolg der Präzisionsmedizin müssen die unterschiedlichsten Player, die bei diesem Thema zusammen kommen eine Basis zur Commerzialisierung finden.

Gespannte Zuhörer fanden auch der Vortrag „Personalized Healthcare revisited: making data meaningful “ von Dr. Markus Bundschus, Leiter Scientific and Business Information Services, bei Roche in Penzberg sowie das abschließende Panel „One in a million – your data will be king“, moderiert von Dr. Georg Kääb, Head of Corporate Communications bei der BioM Biotech Cluster Development GmbH. Georg Kääb fasste anschließend zusammen: „Der Patient kann selbst viel mehr zum Akteur im Gesundheitssystem werden und Innovationen vorantreiben. Die eigenen Daten werden in Zukunft auch einen materiellen Wert haben. Auch deswegen ist es wichtig, dass das Individuum/der Patient selbst Herr seiner Daten ist und bleibt, und auch damit verantwortungsvoll umzugehen lernt. Eine Modernisierung des Gesundheitssystem ist dringend notwendig.“

Das Panel „One in a million – your data will be king“, moderiert von Dr. Georg Kääb, BioM Biotech Cluster Development GmbH. Bild: ©Andreas Bröckel Fotodesign.

„Die Stimmung bei beiden Veranstaltungen war sehr gut und wir freuen uns auf die nächste analytica“, so Karin Hofelich Hofelich.

 

Starke analytica conference

Die zahlreichen Fachbesucher schraubten die Besucherzahl auf einen Rekordwert. Dr. Reinhard Pfeiffer, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung bei der Messe München, zog ein positives Fazit: „Vor genau 50 Jahren wurde die analytica ins Leben gerufen. Sie hat sich bis heute zum weltweit größten und bedeutendsten Treffpunkt für die Laborbranche entwickelt.“

Zum guten Ergebnis trug auch die analytica conference bei: Insgesamt 2.074 Teilnehmer – ein Plus von 12,8% gegenüber 2016 – informierten sich über die wissenschaftlichen Top-Themen der Branche.

Chairs und Sprecher aus Europa, China, Korea und den USA referierten unter anderem über Top-Themen wie den Einsatz von analytischen Methoden in der Lebensmittelchemie und in der Toxikologie, die Rolle der Analytik im Verbraucherschutz sowie den Umgang mit Big Data.

Die nächste analytica findet von 31. März bis 3. April 2020 auf dem Gelände der Messe München statt.

 

Bildergalerie: Rückblick Finance Day & Thementag Personalisierte Medizin

Print Friendly, PDF & Email