Bildnachweis: M. Johannsen – stock.adobe.com.

Die Alacris Theranostics GmbH, Spezialist in der Entwicklung von Technologien zur Personalisierung der Präzisionsmedizin, hat über die Crowdfunding-Plattform Seedmatch eine Crowdfunding-Kampagne erfolgreich abgeschlossen. Im Laufe der am 6. Dezember gestarteten Kampagne hat Alacris das Fundinglimit von 800.000 EUR bereits weit vor dem geplanten Ende der Kampagne erreicht.

73 Tage, 651 Investoren, 1.230 EUR durchschnittliches Investitionsvolumen

Über 73 Tage haben insgesamt 651 Kleinanleger und Privatinvestoren die Gelegenheit genutzt, sich mit durchschnittlich 1.230 EUR an der weiteren Entwicklung der Alacris Theranostics zu beteiligen und in die Technologie des Unternehmens zu investieren.

Der Wunsch der Geldgeber, mit einem Investment etwas zu bewirken und dabei zu helfen, Krebstherapien wirkungsvoller zu machen, spiegelt sich im Erfolg der Kampagne wider – nach nur drei Stunden und dreißig Minuten war die erste Fundingstufe von 100.000 EUR erreicht, nach drei Tagen die zweite Stufe von 250.000 EUR und nach 12 Tagen hatte Alacris mit 500.000 EUR bereits 60% des Fundinglimits von 800.000 EUR eingesammelt.

„Krebs ist immer noch eine der häufigsten Todesursachen in den Industrienationen, obwohl große Fortschritte im Verständnis der Krankheit und der Entwicklung neuer Behandlungsmethoden gemacht wurden. Leider sind die klinischen Behandlungsoptionen je nach Tumorart noch immer nicht so effizient, wie man hoffen würde. Unsere einzigartige Comprehensive Molecular Tumor Analysis (CMTA)-Technologie zur personalisierten Tumoranalyse kann Ärzten helfen, signifikant verbesserte Therapieansätze zu identifizierten“, erklärt Dr. Bodo Lange, Geschäftsführer der Alacris Theranostics GmbH. „Der Erfolg dieser Kampagne wird uns dabei helfen, unsere Infrastruktur und unser Team zu verstärken, um die CMTA weiter zu vermarkten – zuerst in Deutschland und dann in Europa.“

Personalisierte Tumoranalyse

Der von Alacris adressierte Markt für personalisierte Medizin oder Präzisionsmedizin gehört heute mit einem prognostizierten Wachstum von jährlich 14,7% und einem geschätzten Gesamtwert von 25 Mrd. USD im Jahr 2025 zu den vielversprechendsten und wachstumsstärksten Märkten der Gesundheitsbranche. Der wichtigste Wachstumstreiber dieses Marktes ist die Erkenntnis, dass jeder Mensch und damit auch jeder Patient anders ist und eine Therapie umso wirksamer ist, je genauer sie auf den einzelnen Patienten zugeschnitten ist. Dies gilt ganz besonders in der Krebsbehandlung, denn auch Tumore unterscheiden sich und auch hier gilt, je besser eine Therapie auf die Besonderheiten des zu behandelnden Tumors angepasst wird, desto höher sind ihre Erfolgschancen. Die von Alacris entwickelte CMTA-Technologie zur personalisierten Tumoranalyse setzt genau hier an und unterstützt eine individuelle, auf das molekulare Profil des Patienten und vor allem seines Tumors abgestimmte Therapieauswahl.

Mit dem erfolgreichen Abschluss der Kampagne verfügt Alacris nun über finanzielle Mittel, um sich in diesem Markt weiter zu positionieren und die nationale und internationale Kommerzialisierung seiner CMTA voranzutreiben. Die geplanten Investitionen in die Erweiterung der Geschäftstätigkeit und des Marketings, Personal, Automatisierung und Infrastruktur werden helfen, die Kapazität, Sichtbarkeit und Marktpräsenz des Unternehmens weiter auszubauen und die CMTA preislich noch attraktiver und damit mehr Ärzten und Patienten zugänglich zu machen.

Mit dem „digitalen Patienten“ per Mausklick zur richtigen Therapie

Damit der Krebs erfolgreich bekämpft werden kann, muss eine Therapie an die individuellen Eigenheiten eines Tumors angepasst werden. Dafür analysiert Alacris in der CMTA sowohl das Genom (die Erbinformation) des Tumors, als auch des Patienten. Wichtige zusätzliche Informationen gewinnt sie vor allem aber auch durch die genaue Analyse des Transkriptoms des Tumors, also der Bereiche des Genoms, die ausgelesen werden und somit im Tumor biologisch aktiv sind. Nach Auswertung werden die gewonnenen Informationen mit eigenen sowie auch mit denen in großen öffentlichen Krebs-Datenbanken abgeglichen und für den Arzt in einen klaren Bericht, der tumorspezifische molekulare Daten, wichtige molekulare Veränderungen und therapeutische Optionen beinhaltet, integriert.

Während herkömmliche Methoden gerade mal 10 – 300 Gene der gesamten Erbinformation des Tumors untersuchen, betrachtet Alacris Informationen aus allen rund 21.000 Genen des Tumors und des Patienten, vor allem aber auch die Informationen aus der Analyse des Transkriptoms.

In der Zukunft will Alacris mit Hilfe des Potenzials seiner CMTA-Technologie noch einen Schritt weiter gehen. Per Mausklick zur richtigen Behandlung – das ist die Vision des Berliner Unternehmens. Dabei macht sich Alacris einen Ansatz aus der Industrie zunutze, der nicht nur von Automobilherstellern für ihre Entwicklungen verwendet wird: die Simulation im Computermodell. An einem „digitalen Zwilling“ sollen laut Unternehmen behandelnde Ärzte zukünftig bereits im Vorfeld einer Therapie ermitteln können, welches Medikament bei ihrem Patienten überhaupt oder am besten wirkt.

Mit Hilfe der Modellierungsplattform ModCellTM, einem einzigartigen Computermodell, das auf Basis der mit CMTA gesammelten Informationen einen „digitalen Zwilling“ des Patienten erstellt, will Alacris die Behandlung mit bis zu 200 unterschiedlichen Medikamenten simulieren und bietet dem Arzt so eine wertvolle und vor allem schnelle Entscheidungshilfe bei der Therapiewahl.