Werbung

Die Biotech-Firma AdvanceCOR aus Martinsried hat eine weitere Finanzierungsrunde mit der MIG AG, Bayern Kapital, Bio-M, dem Hightech-Gründerfonds und der KfW Bank in Höhe von 2,2 Mio. EUR abgeschlossen. AdvanceCor ist auf entzündliche Mechanismen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen spezialisiert. Das neu gewonnene Kapital soll dem Unternehmen eine weitere klinische Phase II-Studien mit dem Blutplättchen-Hemmstoff Revacept ermöglichen. In der laufenden Phase II bei Patienten mit symptomatischer Karotisstenose wurden bereits 53 Patienten eingeschlossen, wobei bisher keine relevanten Nebenwirkungen aufgetreten sind.

Revacept bindet spezifisch an Verletzungen in Blutgefäßen und verhindert somit eine lokale Thrombose bei Patienten mit akutem Herzinfarkt und Schlaganfall. Der Wirkstoff hat dabei keinen Einfluss auf die generelle Blutstillung und erhöht daher nicht die Blutungsneigung.

Als Lead-Investor der aktuellen Finanzierungsrunde fungiert die Münchener MIG AG, München. Die Mitinvestoren in dem Investoren-Konsortium sind Bayern Kapital, Bio-M, Hightech-Gründerfonds, die Gründer und die KfW Bank.

Insgesamt verfügt Advance COR über drei verschiedene Projekte aus der eigenen wissenschaftlichen Forschung. Mit dem neu gewonnen Kapital soll auch die Produktpipeline des Unternehmens ausgebaut werden.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.