ADC Therapeutics (ADCT), ein Forschungsunternehmen für onkologische Arzneimittel mit Schwerpunkt in der Entwicklung von Antikörper-Wirkstoff-Konjugaten (Antibody Drug Conjugates, ADCs) zur Behandlung von Krebserkrankungen, hat zusätzliches Eigenkapital in Höhe von 80 Mio. USD durch eine Privatplatzierung generieren können. Im Zuge der Kapitalerhöhung konnten führende europäische und US-ansässige Investoren gewonnen werden, darunter auch die beiden Gründungsinvestoren Auven Therapeutics und AstraZeneca.

Die Geldmittel sollen für die Weiterentwicklung des ADCT Produkte-Portfolios eingesetzt werden. Dies umfasst das ADCT-301 für Lymphomerkrankungen und Leukämie, das sich aktuell in der Phase I befindet. Die Antikörper-Wirkstoff-Konjugate von ADCT sind zielgerichtete Wirkstoff-Konstrukte, welche durch die Kombination monoklonaler Antikörper die charakteristischen Oberflächenantigene von bestimmten Tumorzellen mit hochwirksamen Pyrrolobenzodiazepinen (PBDs), gezielt bekämpfen. Die Verantwortlichen von ADCT erwarten, dass sich bis 2017 sieben potenzielle Wirkstoffe im Stadium der klinischen Studie am Menschen befinden werden.

ADCT wurde 2012 von der Private-Equity-Gesellschaft Auven Therapeutics gegründet. Das Unternehmen verfügt über ein Forschungs- und Entwicklungsteam in Großbritannien und wird dieses weiter ausbauen. In der Schweiz werden weiterhin die Bereiche Recht, Finanzen und die klinischen Teams für die EU erweitert. Auch die regulatorischen, klinischen und Produktionsteams in den USA sollen weiter ergänzt werden. Bis Ende Oktober will ADCT einen zweiten IND (Antrag zur Prüfung eines neuen Medikamentes) bei der US-amerikanischen Behörde für Lebensmittel- und Arzeimittelsicherheit (FDA) einzureichen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.