Werbung

er bundesweite Businessplan-Wettbewerb von Sience4Life startet in eine neue Runde: Existenzgründer aus den Bereichen Life Sciences, Chemie und Energie können von individuellen Coachings, einem starken Experten-Netzwerk sowie Preisgeldern in Höhe von insgesamt 82.000 EUR profitieren – und das bereits zum 20. Mal. Der Einsendeschluss für die erste Phase ist am 20. Oktober 2017.

Über 850 Unternehmen sind bereits entstanden

Initiatoren und Sponsoren des Science4Life Venture Cup sind die Hessische Landesregierung und das Gesundheitsunternehmen Sanofi. Drei Phasen können die Existenzgründer durchlaufen: Los geht es mit der Ideenphase im Oktober, weiter über die Ausarbeitung des Konzepts bis Januar 2018 und schließlich auf die Zielgerade zum perfekten Businessplan bis April 2018.

Bereits zum 20. Mal können Start-ups am Wettbewerb teilnehmen. Bisher sind über 1.750 Geschäftsideen, 967 Businesspläne und über 850 neu gegründete Unternehmen entstanden. Diese Bilanz macht den „Science4Life Venture Cup“ zum erfolgreichsten Businessplan- Wettbewerb für Life Sciences, Chemie und Energie in Deutschland. Die Teilnahme ist kostenlos. Einsteigen und Gewinnen kann man während jeder Phase. Die Anmeldung erfolgt unter www.science4life.de.

Start der Ideenphase: In drei Schritten zum perfekten Businessplan

In der Ideenphase stellen Gründer ihre Idee auf maximal drei Seiten vor. Die Experten prüfen das Potenzial und geben konstruktives Feedback, ob und wie daraus ein erfolgreiches Geschäftsmodell werden kann. 30 Teilnehmer werden zum eintägigen Kompakt-Workshop eingeladen, bei dem sie die Möglichkeit haben, ihre Pläne in persönlichen Gesprächen mit Experten zu diskutieren und weiterzuentwickeln. Die besten Teams gewinnen jeweils 500 EUR.

Bei den anschließenden Konzept- und Businessplanphasen wird aus der Idee ein ausgefeiltes Konzept und daraus ein fertiger Businessplan – die Basis für den Start in die Selbstständigkeit.

Jubiläum für einen der größten Businessplan-Wettbewerbe in Deutschland

Neue Ideen sind wichtig für den Fortschritt, Existenzgründer müssen aber vor allem im Chemie- und Pharma-Bereich sehr hohe Anforderungen erfüllen, um Produkte und Dienstleistungen auf den Markt zu bringen. Das Gesundheitsunternehmen Sanofi hat – schon lange bevor sich das Wort „Start-up“ überhaupt in Deutschland etabliert hat – erkannt, dass die Gesundheitsindustrie nur mit neuen Ideen angekurbelt werden kann und dass es dafür besondere Förderung benötigt. Auch das Hessische Wirtschaftsministerium ist von der Idee begeistert. Gemeinsam unterstützen sie die unabhängige Gründerinitiative Science4Life e.V. als Initiatoren und Sponsoren.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.