Werbung
Allecra kann einen ersten Finanzierungserfolg verbuchen. Quelle: Allecra

Im Rahmen seiner Unternehmensgründung meldete Allecra Therapeutics, ein neues Mitglied im Europäischen BioValley Life Sciences Cluster im oberen Rheintal, einen ersten Finanzierungserfolg. An der Finanzierungsrunde, die 15 Mio. EUR in Allecras Kasse spülte, waren die Edmond de Rothschild Investment Partners, Forbion Capital Partners sowie die EMBL Ventures beteiligt. Allecra Therapeutics ist eine strategische Partnerschaft zwischen den Unternehmensgründern, darunter auch CEO Nicholas Benedict, Orchid Chemicals & Pharmaceuticals Limited (Chennai, India), und den Investoren Forbion Capital Partners und Edmond de Rothschild Investment Partners.

Die im Bereich Biopharmazie angesiedelte Allecra Therapeutics hat sich der Problematik multiresistenter Keime verschrieben und will künftig an neuartigen Antibiotika gegen die gefürchteten und nur schwer zu behandelnden bakteriellen Infektionen forschen. Die gegenüber konventionellen Antibiotika resistenten Bakterien sind weltweit auf dem Vormarsch, ihre Zahl wächst exponentiell und schürt weltweit Ängste vor einer epidemischen Verbreitung. Vor allem Krankenhäuser sind wahre Brutstätten für resistente Keime, stark verbreitet sind die gefürchteten MRSA (multiresistente Keime der Gattung Staphylococcus Aureus). Die weit verbreiteten Erreger werden zwar erst zu einer ernsten Gefahr wenn sie in die Blutbahn gelangen, sind dann aber, wegen der nicht selten tödlich verlaufenden Sepsis, besonders gefährlich. Um die epidemische Ausbreitung solcher resistenter Bakterien in den Griff zu bekommen, sind enorme Forschungsanstrengungen von Nöten. Hier setzt Allecra mit der Erforschung der Resistenzmechanismen in Bakterien an, um so zu ganz neuartigen Medikamenten gegen bakterielle Infektionen mit resistenten Keimen zu gelangen. Die Gesellschaft setzt aktuell primär auf die Einschränkung der Verabreichung von Antibiotika, um die Bekanntschaft zwischen Keim und Wirkstoff zu verhindern und auf diese Weise die Ausbreitung von Resistenzen zu verlangsamen. Doch laut Allecras CEO Nicholas Benedict ist dies keine wirkliche Option, weshalb Allecras die Mission auch Kampf durch innovative Forschung heißt.

Nicholas Benedict, CEO, Allecra

Ochid Vorstand und Geschäftsführer K. Raghavendra Rao sagte im Hinblick auf die Partnerschaft mit Allecra: „Wir haben immer an kollaborative Geschäftsmodelle zur Erreichung unserer Ziele geglaubt. Die strategische Partnerschaft mit Allecra zeigt einmal mehr, dass die Nutzung unterschiedlicher Stärken von Unternehmen neue Werte schaffen kann.“ Auch Forbion Capital Partner Holger Reithinger glaubt an Allecra und dessen Mission, neue Behandlungsmöglichkeiten im Kampf gegen die zunehmende bakterielle Resistenz zu finden: „Wir haben ein erfahrenes Team, das bereits erfolgreich Antibiotika entwickelt, gleichzeitig werden wir von führenden Meinungsbildnern in diesem Forschungsfeld tatkräftig unterstützt“.

Olivier Litzka von Edmond de Rothschild Investment Partners hebt besonders die strategische Partnerschaft mit Orchid, das unter den Top 15 der Pharmazeutischen Unternehmen in Indien rangiert, hervor. Die starke Entwicklungsexpertise Allecras werde durch die erfolgreiche Forschungs- und Herstellungskompetenz Orchids optimal ergänzt. Alles in allem glaubt Litzka an solide Erfolgsaussichten des neu gegründeten Forschungsvorhabens. Orchid besitzt umfangreiche Expertise in der Entwicklung von Wirkstoffen für verschieden Indikationen. Das Unternehmen ist in mehr als 70 Ländern durch Allianzen, Joint Ventures und Partnerschaften vertreten. Investment Partner Forbion, der primär an innovativen Life Science Unternehmen interessiert ist, hat Büros in den Niederlanden und in München.