Die erste Tranche der Serie B Finanzierung wurde von Enteromes existierenden Investoren, der französischen Seventure (einschließlich Geld vom neuen Health for Life Capital Fond) und der dänischen Lundbeckfond Ventures, angeführt. Darüber hinaus kamen Mittel auch von Omnes Capital. Mit den frischen Mitteln will das in Paris ansässige Unternehmen Enterome Bioscience SA, das sich auf das Mikrobiom – also sämtliche im Darm anwesenden Bakterien – spezialisiert hat, die Aktivitäten in F&E und Business Development ausbauen.

Das Mikrobiom besitzt eine Schlüsselfunktion bei Darmkrankheiten

Durch die Ausweitung wichtiger Bereiche will Enterome Bioscience von seinem Metagenotypisierungs-Prozess profitieren. Die Technologie-Plattform, so glaubt das Unternehmen, hat das Zeug dazu, ganz neue Lösungen für das Management und die Kontrolle von bestimmten Darm-Krankheiten zu finden. Der Fokus liegt auf Biomarkern, therapiebegleitenden Diagnoseverfahren sowie Therapien gegen entzündliche Erkrankungen des Darmes und metabolische Störungen. In beiden Erkrankungsbereichen spielt das Mikrobiom, die Gesamtheit der Darmflora, eine Schlüsselrolle.

Partner für die Vermarktung

Der Senior-Partner bei Lundbeckfond Ventures, Johann Kordel, gab sich beeindruckt hinsichtlich des Fortschritts von Enterome in den letzten 18 Monaten. Seiner Meinung nach wird das Unternehmen die firmeneigene Expertise im Bereich Darmbakterien und deren Stoffwechsel erfolgreich nutzen und mittels dieses Wissens nützliche Diagnostika und Therapeutika erforschen und zur Marktreife entwickeln können. Bei der Kommerzialisierung solcher erfolgreich entwickelter Produkte will das Team von Enterome Bioscience dann auf führende Pharma und Diagnostik-Unternehmen setzen.

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.