Die Erstnotiz am Neuen Markt ist für den 7. Februar vorgesehen. Zum Bankenkonsortium gehören HypoVereinsbank (Lead), Paribas und die SachsenLB.

Plaziert werden 1,65 Mio. Inhaber-Stammaktien mit einem rechnerischen Nennwert von 1 Euro. Davon stammen 1,25 Mio. Aktien aus einer Kapitalerhöhung und 400.000 Stück aus dem Besitz von Altaktionären. Darüber hinaus wird ein Greenshoe von 250.000 Aktien zur Verfügung gestellt, der ebenfalls von Altaktionären stammt.

Varetis (vormals pc-plus INFORMATIK AG) ist europaweit Marktführer bei der Entwicklung von Softwarelösungen für Telefon-Auskunftsdienste. Zum Kundenkreis gehören Mannesmann Mobilfunk, Telegate, AT&T und die Deutsche Telekom.

Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 27,8 Mio. Euro, der in diesem Jahr auf 37,6 Mio. Euro ansteigen dürfte. Für das Jahr 2001 erscheinen dann bereits 51,3 Mio. Euro realistisch. Das Ergebnis je Aktie betrug 1999 0,15 Euro und soll in diesem Jahr auf 0,39 Euro ansteigen und 2001 bereits 0,79 Euro betragen. Auf Basis des für das Jahr 2001 erwarteten Gewinnes errechnet sich ein Emissions-KGV zwischen 35,4 und 40,5.

Aufgrund der starken Marktstellung und hoher Wachstumsraten erscheint diese Bewertung nicht überzogen. Eine Zeichnung sollte sich deshalb auszahlen.

Eine ausführliche Analyse zu varetis finden Sie auch im aktuellen GoingPublic-Magazin 2/2000, S. 28.

Print Friendly, PDF & Email

Über den Autor

Die GoingPublic Redaktion informiert über alle Börsengänge, Being Public, Investor Relations, Tax & Legal, Themen und Trends rund um die Hauptversammlung sowie Technologie – Finanzierung – Investment in den Lebenswissenschaften.