Werbung

Änderungen der Preis- und Plazierungsstruktur
Die Bookbuilding-Spanne wurde von 15,00 bis 17,50 Euro auf 11,50 bis 14,50 Euro gesenkt. Plaziert werden nun bis zu 42,5 Mio. Aktien (ursprünglich 49,83 Mio. Stück). Davon stammen 19,6 Mio. Aktien (zuvor 23,3 Mio. Stück) aus einer Kapitalerhöhung und 17,4 Mio. Aktien (bislang 20 Mio. Stück) von Altaktionären. Der Greenshoe wurde von 6,5 auf 5,5 Mio. Aktien reduziert, diese werden ebenfalls von Altaktionären abgegeben. Der Free Float beträgt nach Greenshoe 71 % (statt 79 %). Die Zeichnungsfrist für Aktien der Air Berlin plc wurde bis zum 10. Mai verlängert, die Erstnotiz soll am 11. Mai erfolgen.

Air Berlin plc – Emissionsparameter

WKN AB1 000
Zeichnungsfrist bis 10. Mai
Bookbuilding-Spanne 11,50 bis 14,50 Euro
Erstnotiz 11. Mai
MarketCap 687 bis 866 Mio. Euro (bei 59,7 Mio. Aktien)
Marktsegment Amtlicher Markt (Prime Standard)
Emissionsvolumen 489 bis 616 Mio. Euro (bis zu 42,5 Mio. Aktien, davon bis zu 19,6 Mio. aus einer Kapitalerhöhung, 17,4 Mio. von Altaktionären und 5,5 Mio. als Greenshoe, ebenfalls von Altaktionären)
Konsortium Commerzbank und Morgan Stanley (Joint Global Coordinator), Nord LB und Société Générale (Co-Lead Manager)
Free Float 71 %
Internet www.airberlin.com


Fazit:

Auf Basis der neuen Preisspanne ergibt sich ein Emissionsabschlag von ca. 30 % gegenüber Easyjet – falls die Planzahlen der Commerzbank erreicht werden können. Spekulativ orientierte Anleger, die der prognostizierten Entwicklung Glauben schenken (Morgan Stanley liegt mit seinen Schätzungen etwas niedriger und kalkuliert für 2007 beispielsweise nur mit einem Nettoergebnis von 63 Mio. Euro statt mit 86 Mio. Euro), sollten zeichnen.

Die ursprüngliche, komplette Analyse zu Air Berlin kann in der Rubrik „IPO im Focus“ nachgelesen werden.

Dr. Martin Ahlers, Christian Schiffmacher