Werbung

Plaziert werden 12,75 Mio. Stückaktien mit einen rechnerischen Nennwert von 0,10 Euro. Diese stammen in voller Höhe aus einer Kapitalerhöhung. Darüber hinaus steht ein Greenshoe von 1,9125 Mio. Aktien zur Verfügung, der von abgebenden Altaktionären bereitgestellt wird. Bei voller Ausübung des Greenshoe beträgt der Free Float 39 %.

Tele Atlas erstellt digitale kartographische Datenbänke vorwiegend für Westeuropa und seit der Übernahme des amerikanischen Konkurrenten Etak auch für die USA. Hauptabnehmer für die digitalen Straßenkarten ist der Bereich der Fahrzeugnavigation. Die Systeme sind aber auch in der mobilen Kommunikation (WAP) anwendbar. Weitere Zielbereiche sind geographische Informationssysteme, Geomarketing, Sport und Verkehr.

Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 38,7 Mio. Euro. Dieser dürfte im laufenden Jahr auf 76 Mio. Euro und in kommenden Jahr auf 119 Mio. Euro ansteigen. Im Jahr 2002 könnten dann bereits 167 Mio. Euro erzielt werden. Doch auf der Ertragsseite stand im vergangenen Jahr noch ein dicker Verlust von 2,21 Euro je Aktie. In diesem Jahr dürfte das Ergebnis je Aktie bei -0,34 Euro liegen und im kommenden Jahr mit 0,16 Euro erstmals im positiven Bereich liegen. Im Jahr 2002 sollen es dann 0,26 Euro sein.

Damit ist die Aktie mit einem 2001er-Emissions-KGV von 144 bewertet (Basis: 23 Euro). Dem stehen Wachstumsraten beim Umsatz von 63 % p.a. (CAGR) gegenüber. Akquisitionsbereinigt liegt dieser Wert bei nur 46 %. Auch wenn die ambitionierten Planzahlen eingehalten werden können, erscheint die Bewertung deutlich überzogen. Das Fazit kann daher nur lauten: NICHT ZEICHNEN!